Schnelles GeldLebensversicherer: weniger Anlageerträge

Symbolbild Lebensversicherung
Symbolbild Lebensversicherungdpa

Die Lebensversicherer feierten es als Erfolg: Die Corona-Pandemie habe sich in den Stornoquoten kaum bemerkbar gemacht. Insgesamt, so ermittelte die Ratingagentur Assekurata, stieg die Stornoquote auf Jahressicht bei Verträgen mit laufender Beitragszahlung von 4,5 auf 4,7 Prozent. Dazu kommen allerdings jene Verträge, die vorerst ruhen oder beitragsfrei gestellt wurden. Sie sind nicht beziffert. Erstmals seit Jahren jedenfalls stiegen die Gesamtbruttobeiträge der Branche nicht, sondern sie sanken sogar.

Zudem machen sich die viel größeren Folgen von Corona ganz woanders bemerkbar, mahnen die Assekurata-Zahlen: Die Pandemie drückte die Zinsen weiter auf lange Sicht nach unten. Das spüren die Lebensversicherer immens. Der Rohüberschuss der Branche (bezogen auf die von Kunden gezahlten Bruttobeiträge) sank auf zuletzt zwölf Prozent. 2014 waren es noch knapp 16 Prozent.

Bedenklich ist zudem, wo die Gewinne anfallen: Zuvor lieferte die Kapitalanlage rund 55 Prozent der Überschüsse. Und rund 45 Prozent kamen aus den Risikogewinnen – also aus jenen Sicherheitsabschlägen, die Versicherer Kunden von den Beiträgen abziehen, bevor sie deren Geld anlegen. Die Sicherheitspuffer (für den Fall, dass viele Kunden länger leben als erwartet) kalkulieren sie üppig. Sterben die Kunden dann doch früher, müssen die Unternehmen kürzer Renten zahlen. So verbleibt ein Gewinn zugunsten des Versicherers, der nur zum Teil an die Kunden weitergegeben wird. Inzwischen tragen diese Risikogewinne 67 Prozent zum Gesamtüberschuss bei, 20 Prozent mehr als noch 2014. Die Kapitalanlage trägt dagegen nur noch ein Drittel bei.

Fazit: Da die Branche 83 Prozent des Kapitals in Festverzinser investiert hat, schrumpfen die Anlagegewinne weiter. Die Risikozuschläge werden dagegen eher üppiger, vor allem bei BU-Policen.

 


Der Beitrag ist in Capital 8/2021 erschienen. Interesse an Capital? Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay