KolumneGoldminenaktien: verborgene Schätze unter der Oberfläche

Barrick Gold ist der Branchenprimus unter den GoldminenbetreibernIMAGO / ZUMA Wire

Als der Goldpreis im August vergangenen Jahres bei Kursen von mehr als 2000 Dollar hell erstrahlte, schien auch die Welt der Gold- und Silberminenaktien glänzend. Doch gerade an der Börse gilt: Wenn die Stimmung euphorisch wird, ist erhöhte Vorsicht angebracht und als Anleger sollte man den Ausstieg suchen. So auch beim Edelmetall: Während die Risikobereitschaft am Aktienmarkt zunahm und die Zinsen der US-Staatsanleihen kräftig ansprangen, verlor Gold ausgehend vom Vorjahreshoch zeitweise knapp 20 Prozent und verfehlte nur knapp die Schwelle zum Bärenmarkt.

Einzelne Goldminenaktien sackten wesentlich kräftiger ab. So büßte der VanEck Gold Miners ETF, der internationale Branchengrößen wie Newmont, Barrick Gold, Franco-Nevada und Kirkland Lake Gold beinhaltet zeitweise gut 30 Prozent ein. Zur Einordnung: Für den US-Leitindex S&P 500 sowie den Nasdaq 100 ging es seit Anfang August um mehr als 20 Prozent nach oben.

Der Absturz vieler Titel aus der Branche bietet aber auch Chancen. „Anleger, die vorsichtig, das heißt mit einem Puffer in Goldminenaktien investieren wollen und dennoch ansehnliche Renditen erzielen wollen, können ihr Ziel mit Discountzertifikaten erreichen“, erklärt Heiko Geiger, Derivate-Experte von Vontobel. So bietet das Papier mit der WKN KA7KNE (Citigroup) einen Puffer gegen fallende Kurse von rund 12 Prozent, die Renditechance bis zur Fälligkeit im Dezember 2021 beträgt 13 Prozent aufs Jahr gerechnet. Mit dem Kauf von Hebelpapieren nutzen Anleger die Kursschwäche der Minenaktien offensiver aus. Die folgenden Papiere sind moderat mit einem Faktor von 3 gehebelt: Newmont (WKN: SD4MBA, Société Générale), Barrick Gold (WKN: HZ8CA2, onemarkets) oder Franco-Nevada (WKN: MC7GWS, Morgan Stanley).

Stark abgestrafte Minenaktien

Schaut man genauer auf die Bilanzen, erscheint der Kurseinbruch nicht gerechtfertigt. Zahlreiche Goldminengesellschaften haben dank der anziehenden Edelmetall-Preise bis zum Sommer vergangenen Jahres ihre operative Performance verbessert. Die zeitweise sehr hohen Nettoschulden sind nicht mehr vorhanden. Im Gegenteil: Inzwischen sitzen die Minenbetreiber auf hohen Liquiditätsreserven und überweisen ihren Aktionären wieder steigende Dividenden. Auch die zuletzt vermehrt zu beobachtenden Fusions- und Übernahmeaktivitäten wie zuletzt bei Yamana Gold und Newmont sowie aussichtsreiche Explorationserfolge deuten eher darauf hin, dass die Kurse zu tief gefallen sind und Nachholpotenzial aufweisen.

Ein gutes Beispiel liefert Branchenprimus Barrick Gold. Die Papiere des zweitgrößten Goldproduzenten der Welt stehen trotz der jüngsten Erholung noch gut 30 Prozent unter dem Vorjahreshoch. Operativ steht das Unternehmen gut dar, wie Carlo Alberto de Casa, Chefanalyst beim britischen Broker ActivTrades erklärt: „Nettoschulden sucht man bei Barrick Gold inzwischen vergebens, der freie Cashflow kletterte zuletzt auf einen Rekordwert von 3,4 Mrd. Dollar. Beim aktuellen Goldpreis verdient der Konzern bereits kräftig, denn die Produktionskosten liegen nur bei 970 bis 1020 Dollar pro Unze“.

Barrick Gold Aktie

Barrick Gold Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Übernahmefantasie im Minensektor

Ruhiger ist die Aktie von Newmont. Der Marktführer aus Denver operiert vor allem in Nordamerika und somit nicht in politisch unsicheren Regionen wie viele seiner Konkurrenten. Inzwischen scheint auch das meist sehr vorsichtige Management optimistischer in die Zukunft zu blicken, wie das kürzlich vorgelegte Übernahmeangebot für GT Gold über 450 Mio. kanadische Dollar vermuten lässt.

Deutlich spekulativer ist Kirkland Lake Gold. Nach Verlusten von rund 40 Prozent seit August zeichnet sich aus charttechnischer Sicht ein möglicher Doppelboden ab. Fundamental punktet die Firma mit Produktionskosten von lediglich 800 Dollar je Unze und erzielt so hohe Margen. Die günstige Bewertung wie auch Gerüchte, dass Barrick Gold ein Übernahmeangebot vorlegen könnte, sorgen für reichlich Zündstoff.

Kirkland Lake Gold Aktie

Kirkland Lake Gold Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Wichtig zu wissen: Wer auf eine Erholung bei den Goldminenaktien setzt, spekuliert verstärkt auf anziehende Gold-Kurse. Denn die Papiere verfügen über einen eingebauten Hebel. Bei steigenden Preisen für das Edelmetall und stabilen Förderkosten zieht das Gewinnwachstum der Unternehmen überdurchschnittlich an.

 


Daniel Saurenz betreibt mit seinem Team das Börsenportal Feingold Research. Es bietet täglich einen Börsenbrief an, den Sie für 14 Tage kostenfrei testen können. Melden Sie sich unter Info@feingold-research.com an oder probieren Sie den Börsendienst unter diesem Link aus. Trainingstage und Coachings finden Sie NEU unter feingold-academy.com