GeldanlageDiese Fintechs brechen den Niedrigzinspakt

Symbolbild Sparschwein
Symbolbild SparschweinPixabay

Sebastian Siemiatkowski kommt in Interviews gerade an einem Thema nicht vorbei: sein Zinsangebot. Spiegel-Reporter fragten den Klarna-Chef kürzlich: „Sie bieten ein Prozent Zinsen auf Festgeld an. Ist Klarna in Geldnot? Brauchen Sie so dringend Einlagen?“ Das Angebot von Klarna – derzeit 0,9 Prozent für zwölf Monate Anlage – ist tatsächlich eine der besten Zinsofferten, die zurzeit für deutsche Sparer erhältlich sind.

Dabei ist das schwedische Milliarden-Fintech gar nicht für Zinsanlagen bekannt. Klarna ist eigentlich ein Payment-Unternehmen, das zum Beispiel Ratenkauf für Online-Shopper anbietet. In Zeiten von Minuszinsen wittert nun nicht nur Klarna eine Marktchance. Mehrere wichtige Digitalunternehmen werben um deutsche Sparer – mit höchst unterschiedlicher Motivation.

Was die Fintechs antreibt – und was sie anbieten – das lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.