ExklusivDie besten Anbieter von Fonds-Policen

Die R+V Versicherung erhielt eine Spitzenbewertung
Die R+V Versicherung erhielt eine Spitzenbewertungdpa

Viele Lebensversicherer in Deutschland offenbaren nach wie vor große Schwächen bei der Asset Management Qualität ihrer fondsgebundenen Lebensversicherungen. Dies ist ein Ergebnis der zweiten großen Studie des Wirtschaftsmagazins Capital mit dem Analysehaus f-fex und dem Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), über die Capital in seiner jüngsten Ausgabe (4/2020; EVT 19.03.2020) berichtet.

Bei der Kostentransparenz konnten sich von den insgesamt 49 getesteten Anbietern lediglich 28 überhaupt für eine Gesamtbewertung ihrer Produkte qualifzieren, 21 wurden nicht abschließend bewertet, da sie keine Daten zur Berechnung der Kostenquote zur Verfügung gestellt haben bzw. kein entsprechendes Vergleichsprodukt anbieten.

Fonds-Policen mit sehr unterschiedlicher Qualität

Unter den Versicherern schnitt der Anbieter R+V Leben am besten ab, gefolgt von der Europa Leben und vier weiteren Versicherern. Diese sechs Anbieter erreichten mindestens 70 Punkte und qualifizierten sich so für eine Fünf-Sterne-Auszeichnung von Capital. (Hier können Sie sich die vollständige Tabelle mit allen Ergebnissen herunterladen)

Unter den Fondsgesellschaften, die die Fonds für die Versicherungsangebote liefern, schnitt – wie im Vorjahr – die Kölner Fondsgesellschaft Flossbach von Storch am besten ab und erreichte ebenfalls fünf Sterne in der Gesamtwertung. Dahinter folgten immerhin noch sieben weitere Anbieter, die mit ihren Fonds im Jahr 2019 und auf längere Sicht ebenfalls sehr gute Leistungen ablieferten.

Methodik

Analyse: Die Experten von f-fex und des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) analysierten den Fondspolicen-Bestand von 49 Versicherungsunternehmen sowie 50 Fondsgesellschaften. Dabei werteten sie die Geschäfts-berichte der Versicherer des Jahres 2018 aus, um die Entwicklung des Bestands zu beurteilen. Für die Fondsperformance und die Ratings zählten die Jahre 2017, 2018 und 2019.

Kriterien für Versicherer: Das Gesamtergebnis (maximal 100 Punkte) setzt sich aus den Bewertungen in fünf Teilbereichen zusammen: Die Outperformance 2017 bis 2019 (Bewertung der Performance aller Fonds im Anlagestock eines Versicherers in den Jahren 2017, 2018 und 2019 im Vergleich zur Peergroup) ging mit 20 Prozent in die Gesamtnote ein. Die Fondsqualität im Bestand (der gewichtete Durchschnitt der Fonds-ratings im Anlagestock) hat ein Gewicht von 30 Prozent. Darüber hinaus prüften die Analysten die Qualität der Fonds, in die neue Beiträge flossen (15 Prozent), und bewerteten die Breite der angebotenen Fonds und Assetklassen (15 Prozent).

Zudem ermittelte das IVFP die Effektivkosten aus den gesetzlichen und einheitlichen Vorgaben der Produktinformationsblätter der Anbieter (Gesamtkostenquote, 20 Prozent). Grundlage waren die Basisrente-Produkte. Die gewichteten Teilergebnisse in diesen fünf Kategorien ergaben die Endpunktzahl. Versicherer, die kein Basisrente-Produkt anbieten oder keine Kosten nannten, erhielten keine Gesamtwertung und keine Sterne.

Kriterien für Fondsgesellschaften: In die Wertung gingen nur Anbieter mit mindestens drei Fonds ein und einem Fondsvolumen über 3 Mio. Euro im Anlagestock. Es gab vier Prüfbereiche: die Outperformance der Fonds in den Einzeljahren 2017 bis 2019 (25 Prozent), die Fondsqualität im Bestand (gewichteter Durchschnitt der Ratings, 35 Prozent), die Kompetenz einer Fondsgesellschaft (Häufigkeit, mit der ihre Fonds in einer Assetklasse von Versicherern verwendet werden, 20 Prozent) sowie den Mittelzufluss im Jahr 2018 (20 Prozent). Auch hier ergaben die gewichteten Teilergebnisse das Gesamtergebnis.

Partner: Wir arbeiten nur mit Partnern mit hoher Expertise zusammen. Das bringt es mit sich, dass unsere Tester, auch f-fex und IVFP, unter anderem geschäftliche Beziehungen zu geprüften Unternehmen unterhalten können. Selbstverständlich sorgen wir aber dafür, dass die nötige Neutralität gegeben ist.

Capital-Bewertung: Die Höchstnote von fünf Sternen erfordert mindestens 70 Punkte. Versicherer mit Vier- oder Fünf-Sterne-Bewertung können ein Capital-Siegel erwerben. Genauere Informationen unter capital.de/siegel

 


Den vollständigen Test finden Sie in der neuen Capital. Hier geht es zum Abo-Shop, wo Sie die Print-Ausgabe bestellen können. Unsere Digital-Ausgabe gibt es bei iTunes und GooglePlay