Geldanlage-TippAktie der Woche: Deutsche Telekom

Aktienchart: Aktie der Woche
Symbolbild: AktienchartGetty Images

Telekomaktien gelten in unsicheren Zeiten als Hort der Stabilität. Denn ein großer Teil der Einnahmen besteht aus Grundgebühren für Telefon-, Internet- und Handyanschlüsse, was deren Geschäft gut planbar macht und für einen hohen Cashflow sorgt. Auch die T-Aktie entwickelte sich während der jüngsten Turbulenzen besser als der Gesamtmarkt: Während der Dax seit Anfang Oktober gut zehn Prozent einbüßte, eilte der Titel von Hoch zu Hoch.

Zusätzlicher Rückenwind erhielt die T-Aktie mit Vorlage der Neunmonatszahlen. Die Deutsche Telekom hat nämlich zum dritten Mal in diesem Jahr die Prognose für das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) angehoben. Es soll 2018 nun auf Basis der Wechselkurse von vergangenem Jahr 23,6 Mrd. Euro erreichen. Das sind 0,2 Mrd. Euro mehr als bisher veranschlagt. Grund ist das florierende Geschäft der US-Mobilfunktochter T-Mobile US. In den USA gewinnt der Konzern weiterhin viele Kunden und verdient immer mehr, aber auch in den anderen Regionen lief es besser: „Es geht in allen Bereichen bergauf“, sagte Telekom-Chef Timotheus Höttges.

Für den Titel spricht zudem die überdurchschnittliche Dividendenrendite. Auf Basis des für des im Mai präsentierten Dividendenvorschlag für das laufende Geschäftsjahr, 70 Cent je Aktie, resultieren fast fünf Prozent. Das sichert den Kurs nach unten ab. Fazit: Ein Krisen-Papier!