VG-Wort Pixel

Chronologie Wirecard – vom Dax-Aufsteiger zum Insolvenzfall

Wirecard-Zentrale in Aschheim bei München: Die spektakuläre Pleite des Dax-Konzerns vernichtete Milliardenwerte
Wirecard-Zentrale in Aschheim bei München: Die spektakuläre Pleite des Dax-Konzerns vernichtete Milliardenwerte
© imago images _ Lackovic
Der Zahlungsdienstleister Wirecard muss Insolvenz anmelden. Wie konnte es so weit kommen? Die Pleite steht am Ende einer langen Kette von Ereignissen. Eine Chronologie

Mit dem Insolvenzantrag erreicht der Bilanzskandal um den Dax-Konzern Wirecard eine neue Stufe. Wegen drohender Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung stellte das Unternehmen einen Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens. Die Aktie des einstigen Börsenlieblings stürzte daraufhin endgültig ins Bodenlose.

Der dramatische Absturz des Zahlungsdienstleisters ist einzigartig in der deutschen Unternehmensgeschichte . Erst im September 2018 war Wirecard in den Dax aufgestiegen und hatte dort die traditionsreiche Commerzbank verdrängt. Doch mit dem Erfolg kamen auch erste Zweifel. Immer wieder schrieb vor allem die britische Wirtschaftszeitung „Financial Times“ über finanzielle Ungereimtheiten. Die FT-Berichte stehen am Anfang der Ereignisse, die schließlich zum Absturz des Unternehmens führten. Wir zeichnen den Weg nach.

Der Fall Wirecard – eine Chronologie

Mehr zum Thema

Neueste Artikel