Wein, Yacht und gefälschte Bilanzen Der Wirecard-Skandal in Zahlen

Wein, Yacht und gefälschte Bilanzen: Der Wirecard-Skandal in Zahlen
© IMAGO / Sven Simon
Schon jetzt gilt der Wirecard-Skandal als Jahrhundertbetrug, der Politik und Wirtschaft auch weiterhin in Atem hält. Trotzdem werden noch immer neue Details über das Treiben des ehemaligen Dax-Mitgliedes bekannt. Eine Übersicht aus Zahlen und Fakten

3,2 Milliarden Euro

fehlen laut Insolvenzbericht am Ende bei Wirecard. Fast zwei Milliarden allein auf asiatischen Konten des Münchner Dax-Konzerns. Nur, kann etwas weg sein, das nie da gewesen ist, weil es ausgedacht war, so wie die fantastischen Umsätze in Fernost?

11.500 geprellte Anleger und Geschäftskunden

haben beim Insolvenzverwalter Michael Jaffé Forderungen in Höhe von insgesamt mehr als 12,5 Milliarden Euro angemeldet. Fraglich, ob sie je auch nur einen Bruchteil davon sehen werden – die Firma ist pleite, das Vermögen der Beteiligten endlich.

7 Staatsanwälte

sind derzeit bei der Staatsanwaltschaft München I mit der Aufklärung des Falls Wirecard beschäftigt.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel