Interview„Unternehmen haben bei der Integration gute Arbeit geleistet“

Integration: Geflüchtete stehen in einer Schlange am frühen Morgen im Sommer 2016 in Berlin vor der Leistungsstelle im Berliner ICC
Geflüchtete stehen in einer Schlange am frühen Morgen im Sommer 2016 in Berlin vor der Leistungsstelle im Berliner ICC dpa

CAPITAL: Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung bedarf Deutschland jährlich etwa 260.000 Migranten als neue Arbeitskräfte. Welche Rolle spielen Geflüchtete in Deutschland als neue Arbeitskräfte?

PANU POUTVAARA: Es stimmt, dass Deutschland aufgrund des demografischen Wandels Arbeitskräfte aus dem Ausland braucht. Damit ist das Potenzial für die Integration von Geflüchteten, die nach Deutschland gekommen sind, jetzt besser als in den Jahren hoher Arbeitslosigkeit. Meine Erwartung ist aber, dass die gesamtfiskalischen Effekte von Geflüchteten für mindestens die erste Generation negativ bleiben werden.

Warum?

Das deutet zum Beispiel die hohe Arbeitslosenquote für 2017 an. Hier ergibt die Arbeitslosenquote nach Staatsbürgerschaft für die Gruppe nicht-europäischer Herkunftsländer für Oktober 2017 43 Prozent. Glücklicherweise geht diese Zahl im Laufe der Zeit zurück. Trotzdem ist weiterhin zu erwarten, dass sie auch in zehn Jahren noch ziemlich hoch ist.

In welchen Branchen sind Geflüchtete aktuell hauptsächlich beschäftigt?

Viele Geflüchtete arbeiten in Branchen mit geringen Löhnen und vielen Beschäftigten, die den Mindestlohn erhalten. Zwischen Oktober 2017 und September 2018 erfolgte die sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsaufnahme von Personen aus acht nichteuropäischen Asylherkunftsländern meist in Arbeitnehmerüberlassung, also Leiharbeit, wirtschaftlichen Dienstleistungen und dem Gastgewerbe.

Aktuell ist jeder dritte Geflüchtete, der seit 2015 nach Deutschland gekommen ist, erwerbstätig. Wie bewerten Sie diese Entwicklung?

Die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten ist schneller als erwartet vorangeschritten, das sind gute Neuigkeiten sowohl für die Geflüchteten als auch für Deutschland. Ein Teil dieser Entwicklung folgt aus dem guten Konjunkturzyklus, der sich bis vor Kurzem durchgesetzt hat, sich aber nun schnell abschwächt. Ein wichtiger Teil der Erklärung ist jedoch auch die Alterung der Bevölkerung, die sich in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten wird helfen, den Folgen dieser demografischen Entwicklung entgegenzuwirken, auch wenn die Wirtschaft abkühlt.