PandemieSo verändert Corona die Internetnutzung

Die Zahl der Internetnutzer wächst stetig
Die Zahl der Internetnutzer wächst stetigfancycrave1 auf Pixabay

Telefonieren funktioniert in Deutschland zunehmend ohne Telefon. 68 Prozent der rund 67 Millionen Internetnutzer ab zehn Jahren haben im ersten Quartal 2020 über das Internet telefoniert beziehungsweise per Videochat Kontakt gehalten, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Damit haben 45 Millionen Deutsche zum Beispiel Dienste wie Skype, Zoom, Facetime oder WhatsApp genutzt. Das waren neun Prozentpunkte mehr als im Vorjahreszeitraum.

Boom bei Videochats und Streaming

Erste Folgen der Corona-Kontaktbeschränkungen auf die privaten Internetaktivitäten zeigten sich auch beim Musikhören. Die Nutzung über Streamingdienste oder Internetradio erhöhte sich um über ein Zehntel von 53 auf 59 Prozent.

Weniger stark fiel der Anstieg beim Online-Shopping aus. 73 Prozent der Internetnutzer kauften im ersten Quartal online ein, das waren drei Prozentpunkte mehr als im selben Zeitraum 2019. 29 Prozent der Online-Shopper ließ sich Mahlzeiten liefern. Jeder Fünfte (19 Prozent) kaufte Lebensmittel und Getränke. Häufig geordert wurden auch Reinigungsmittel sowie Hygiene- und Körperpflegeartikel (16 Prozent).

Dafür nutzen die Deutschen das Internet

So hat sich die private Internetnutzung der Deutschen im ersten Quartal 2020 verändert:

  • E-Mails: 90 Prozent (plus ein Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum)
  • Informationen über Waren und Dienstleistungen: 89 Prozent (keine Veränderung)
  • Online-Nachrichten: 77 Prozent (plus fünf Punkte)
  • Online-Shopping: 73 Prozent (plus drei Punkte)
  • Informationen zu Gesundheitsthemen: 71 Prozent (plus drei Punkte)
  • Telefonieren per Internet oder Videochats: 68 Prozent (plus neun Punkte)
  • Musikhören: 59 Prozent (plus sechs Punkte)

Das Statistische Bundesamt hat nur für ausgewählte Aktivitäten aktuelle Daten erhoben. Zahlen zum Videostreaming lagen der Behörde noch nicht vor.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden