FintechKonkurrenz für Klarna: Afterpay und Sezzle expandieren nach Deutschland

Das Sezzle-Führungsteam um CEO Charlie Youakim (Mitte) ist in Australien an die Börse gegangen.IMAGO / ZUMA Wire

Eine Nachricht reichte, um den Aktienkurs dreier Firmen ins Rutschen zu bringen. Vor wenigen Tagen berichtete Bloomberg, dass Apple in den sogenannten „Buy now, pay later“-Markt einsteigen wolle. Demnach könnten die Kunden ihre Einkäufe bald per Apple Pay in Raten bezahlen, „Apple Pay in 4“ ermöglicht es die Summe in vier Teile zu stückeln – ohne Zinsen. Bei längerer Rückzahlung bietet Apple in Kooperation mit Goldman Sachs auch einen Ratenkredit.

Niemand hat die wertvollste Firma der Welt gerne als Konkurrenten. Die Aktienkurse der Anbieter Afterpay, Affirm und Sezzle gerieten nach der Meldung unter Druck. Kaum ein Markt hat sich den vergangenen Monaten stärker aufgeheizt. Was in Deutschland als Rechnungs- und Ratenkauf bekannt ist, hält nun auch in vielen anderen Teilen der Welt Einzug (Finance Forward berichtete über den Trend).

Profiteure waren bislang die börsennotierten Fintechs – und der schwedische Payment-Anbieter Klarna. Sie sind aktuell mit einem Vielfachen ihres Umsatzes bewertet und müssen nun weiter liefern, um diese immensen Bewertungen zu rechtfertigen. Dazu zählt für einige auch eine Expansion nach Europa und Deutschland. Die Milliarden-Player Afterpay und Sezzle sind nun angekommen.

Alle Details lest ihr heute bei Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.