Babynahrung Hipp auf dem Weg zur klimaneutralen Landwirtschaft

Stefan Hipp lebt die Tradition, auch modisch: Wie sein Vater trägt er statt Sakko lieber Janker
Stefan Hipp lebt die Tradition, auch modisch: Wie sein Vater trägt er statt Sakko lieber Janker
© Ingmar Björn Nolting
Immer mehr Unternehmen versuchen, klimaneutral zu werden. Das Beispiel des Babynahrungsherstellers Hipp zeigt, wie es funktionieren kann: mit Hingabe zum Detail

Es rumpelt und stinkt, es ist laut und trotzdem irgendwie schön. Weil die Abendsonne scheint und dunkelbraune Rinder elegant aus dem Weg rennen, als Stefan Hipp auf die Weide fährt – ganz in Weiß vom Hut bis zur Hose. Er sitzt in einem Wagen, der zwar wie ein Golfcart aussieht, aber geländegängig ist und dementsprechend rumpelt. „Normalerweise fahre ich einen mit Elektroantrieb, der ist leise, aber auch schneller leer“, hatte er sich gerechtfertigt, als er einstieg, um seine Welt zu zeigen.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel