Solarenergie Das furiose Comeback der deutschen Solarbranche

Eine Mitarbeiterin steht bei der Qualitätskontrolle an einer Produktionslinie für Solarmodule im Werk der Meyer Burger Technology AG.
Eine Mitarbeiterin steht bei der Qualitätskontrolle an einer Produktionslinie für Solarmodule im Werk der Meyer Burger Technology AG.
© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert
Die Ampelkoalition hat gigantische Ziele für die Solarenergie. Die Pläne treffen auf eine tot geglaubte Branche, die schon im Aufbruch ist

„Was für eine Verschwendung“, sagt Ex-Staatssekretär Rainer Baake beim Blick über die Dächer Berlins. Der Miterfinder der Energiewende, mittlerweile 66 Jahre alt, steht im neunten Stock eines Hochhauses an der Friedrichstraße, mitten im Häusermeer. „Hunderte von Dächern“, sagt er. „Und kaum eines trägt eine Solaranlage.“ Doch in seinen Frust mischt sich Hoffnung. Angesichts der ambitionierten Ziele der neuen Bundesregierung für die Solarenergie sehen die Ziegel und Schornsteine schon viel freundlicher aus: „Was für ein Potenzial!“


Mehr zum Thema



Neueste Artikel