Annalena BaerbockAnnalena Baerbock und die Generation U-50

Das ging ja mal relativ geräuschlos. Die beiden Parteivorsitzenden der Grünen, Robert Habeck und Annalena Baerbock haben sich geeinigt: „Wir wollten es beide, aber am Ende kann es nur eine machen“, sagte Habeck, als er seine Kollegin als diejenige ankündigte, die die Partei in den anstehenden Bundestagswahlkampf führen soll.

Noch ist es nicht ganz klar, ein Parteitag muss der Kür noch offiziell zustimmen. Das aber gilt als sehr sicher. Die Grünen bilden mit ihrer leisen und sachlichen Lösung der K-Frage den Gegenentwurf zur Union, in der lange und verbissen um den Kandidaten gestritten wurde – nicht unbedingt zum Besten der beiden Schwesterparteien CDU und CSU.

Annalena Baerbock mögen Grünen-Wähler

Viele Grünen-Wähler begrüßen die Nominierung Baerbocks, Gegner aus den anderen politischen Lagern bringen dagegen ihr Alter gegen sie in Stellung: Sie sei zu jung für das Amt und bringe nur wenig Erfahrung auf internationalem Parkett mit. Doch bedeutet Alter gleich Können? Einige Beispiele aus anderen Ländern zeigen, dass junge Politiker in Baerbocks Alter sehr wohl in der Lage sind höchste Regierungsämter auszufüllen:

 

8 von 10 finden das gut