KunstkompassDas sind die Kunstkompass-Editionen 2020

Imi Knoebel beteiligt sich mit sieben Messerschnitten an den Kunstkompass-Editionen
Imi Knoebel beteiligt sich mit fünf Messerschnitten an den Kunstkompass-Editionen imago images / Tinkeres


Die Werke der Kunstkompass-Editionen sind über capital.de/kunstkompass erhältlich. Dort finden Sie auch alle weiteren Informationen zur Bestellung. Die Bestellung per E-Mail ist ebenfalls möglich – über kunstkompass@capital.de. Alle Werke werden in der Reihenfolge des Bestelleingangs vergeben.


Kunstliebhaber schätzen an Imi Knoebel vor allem seine Farbenpracht, die er aus teils über 500 selbst entwickelten Nuancen entwickelt. Eins seiner jüngeren Beispiele ist das farbsprühende Fenster der Kathedrale von Reims. Drei Jahre hat der Maler und Installationskünstler an dem dynamischen Farbgewitter gearbeitet. Frank-Walter Steinmeier, damals noch Außenminister, lobte das Kunstwerk bei der Einweihung im Mai 2015 als Symbol deutsch-französischer Freundschaft.

Auch der Überraschungseffekt seiner Kunstwerke ist eins von Knoebels Markenzeichen, der bei seinen Werken oft experimentierfreudig ist. Im Kunstkompass belegt er daher seit vielen Jahren einen unangefochtenen Spitzenplatz.

Nachwuchskünstler verehren den geborenen Dessauer außerdem als Klassiker der sinnlichen Minimalkunst. Für die Kunstkompass-Edition hat Knoebel Exemplare von fünf  farbenfrohen Messerschnitten bereitgestellt.

Exemplare von drei Prints des Künstlerpaares Christo und Jeanne-Claude sind ebenfalls Teil Editionen. Vielen Deutschen sind die beiden vor allem für eins ihrer spektakulärsten Projekte bekannt: Die Verhüllung des Reichstages in 1995. Aber auch mit anderen Verhüllungsaktionen sorgten Christo und Jeanne-Claude weltweit immer wieder für öffentliche Aufmerksamkeit.

Jeanne-Claude, die 2009 in New York starb, beschrieb die Kunst des Paares als Möglichkeit, die Gesellschaft zu kitzeln. Das werden sie und Christo mit ihrer Kunst bis über den Tod hinaus. Einerseits über Fotos, Objekte und Editionen, andererseits aber auch über ein finales posthumes Kunstwerk: Denn bis zu seinem Tod im Mai arbeitete Christo an der nächsten Verhüllung: der des Arc de Triomphe in Paris. So Corona es zulässt, soll sie im September 2021 realisiert werden.

Der dritte Künstler, der eine Edition zum 50-jährigen Jubiläum des Kunstkompasses bereitstellt, ist Ottmar Hörl. Seine Dürerhasen und Gartenzwerge mit erhobenem Mittelfinger haben es zu internationaler Bekanntheit gebracht und sind bis nach Korea und Neuseeland bekannt.

Mit Witz, Ironie und tieferer Bedeutung beherrscht Hörl das Medium der Auflagenkunst meisterhaft. Im vergangenen Jahr etwa thronten seine lächelnden Beethovenskulpturen in Gold und in Grün auf dem Bonner Marktplatz, schnell verkauften sich weit über 3000 ­ Exemplare zu bezahlbaren Preisen.

Reichweite ist ihm wichtig. Um Denkanstöße zu geben, hat seine Kunst daher teilweise auch mehr politische Intentionen. Dabei richtet Hörl seine Werke an eine breite Öffentlichkeit. Sein Klientel reiche nach eigenen Aussagen von Spitzensammlern bis zur Putzfrau, die noch nie in einer Galerie war.

Damit sieht sich Hörl im Fahrwasser von Joseph Beuys. Dass er nun dessen Kopf für seine Edition gewählt hat, ist kein Zufall: „Für mich ist Joseph Beuys nicht nur im Kunstkompass die zentrale Schlüsselfigur – sondern generell in der Zeitgenössischen Kunst nach 1945.“

Das sind die Kunstkompass-Editionen 2020

Die insgesamt drei Kunstkompass-Editionen enthalten Werke der drei oben genannten Künstler. Alle Details zu den einzelnen Objekten, sind im Folgenden aufgelistet:

Edition 1: Imi Knoebel

Jeweils sieben Exemplare von fünf beeindruckenden Messerschnitte aus der Hand von Imi Knoebel (allesamt Artist’s Proof, AP) enthält die erste Edition. Alle Messerschnitte sind signiert und nummeriert. Dazu gehören:

  • (01) Messerschnitt 37/31 Ed. – 1977/2019 als Hochdruck in einer Auflage von 30 + 19
  • (02) Messerschnitt 37/17 Ed. – 1977/2019 als Hochdruck in einer Auflage von 30 + 17
  • (03) Messerschnitt 37/26 Ed.– 1977/2014 als Siebdruck in einer Auflage von 50 + 16
  • (04) Messerschnitt 37/22 Ed.– 1977/2019 als Hochdruck in einer Auflage von 30 + 17
  • (05) Messerschnitt 37/21 Ed. – 1977/2014 als Siebdruck in einer Auflage von 50 + 20

Das Format beträgt je circa 100 x 70 Zentimeter. Capital-Leser erhalten ausgewählte Schnitte der Edition je zum Preis von 2400 Euro (zzgl. MwSt. und Versand). Alle fünf Messerschnitte gibt es zum Vorzugspreis von 11.000 Euro (zzgl. MwSt. und Versand).

Edition 2: Christo und Jeanne-Claude

Ebenfalls exklusiv gibt es insgesamt drei Print von Christo und Jeanne-Claude nach zwei Fotos von Wolfgang Volz, mit je einer Gesamtauflage von 500 Exemplaren. Darunter:

  • (01) „Verhüllter Reichstag, von Osten und Norden“ (01)
  • (02) „Verhüllter Reichstag, Vorderseite bei Tag“

Das Format beträgt je circa 30 x 40 Zentimeter. Capital-Leser erhalten ein Exemplar für einen Preis von pro Stück 450 Euro (zzgl. MwSt. und Versand).

Außerdem gehört zu der Edition ein unsignierter Pigmentdruck des L’Arc de Triomphe (03) auf Bütten. Die Edition enthält zehn Exemplare, die Gesamtauflage liegt bei 500 Exemplaren. Das Format beträgt je circa 40 x 50 Zentimeter. Capital-Leser erhalten ein Exemplar für einen Preis von 290 Euro (zzgl. MwSt. und Versand).

Edition 3: Ottmar Hörl

Exklusiv von Ottmar Hörl gibt es die Beuys-Büste aus grauem Kunststoff. Die Gesamtauflage liegt bei 64, die verkäufliche Stückzahl bei 15 Exemplaren. Das Format beträgt je circa 48 x 35 x 41 Zentimeter, mit MDF-Sockel ist die Büste 110 Zentimeter hoch. Capital-Leser erhalten ein Exemplar für einen Preis von 1900 Euro (zzgl. MwSt. und Versand).