Arbeitsalltag„Könnt Ihr mich hören?“ - die besten Homeoffice-Phrasen

Die Corona-Pandemie hat viele Mitarbeiter ins Homeoffice geschickt
Die Corona-Pandemie hat viele Mitarbeiter ins Homeoffice geschicktGetty Images

Wer kann, geht ins Homeoffice, so lautete die Devise vieler Unternehmen angesichts der Ausbreitung des Coronavirus Anfang März. Nach wochenlangen E-Mail-Salven und Marathons aus Video- und Telefonkonferenzen könnte es bald wieder zurück ins Büro gehen – zumindest vereinzelt. Einige Sätze sind im Homeoffice-Alltag dabei so häufig gefallen, dass in den Sozialen Medien bereits Bingo-Spiele mit typischen Sätzen kursieren. Damit der Abschied an das Dauer-Homeoffice nicht nur mit einem weinenden, sondern auch mit einem lachenden Auge möglich ist, hat Capital die gängigsten Phrasen zusammengetragen – und direkt übersetzt, was sie womöglich eigentlich bedeuten.

Typische Homeoffice-Phrasen und ihre wahre Bedeutung

„Ich muss jetzt leider noch in einen dringenden Call.“

Bedeutet eigentlich: Ich habe noch eine dringende Verabredung mit Joe Exotic und der nächsten Folge von „Tiger King“.


„Irgendwie kann ich meine Kamera nicht einschalten.“

Bedeutet eigentlich: Ich sitze im Schlafanzug vor dem Laptop und WILL die Kamera nicht einschalten.


„Skype benutzt eh keiner mehr. Wir machen jetzt wirklich alles über Zoom. Sogar Mittagessen“

Bedeutet eigentlich: Ein Kollege hat gestern vorgeschlagen, ob wir es der Telefonkonferenz nicht lieber mal mit Zoom probieren wollen.


„Ich schicke dir das nachher einfach noch mal per Mail.“

Bedeutet eigentlich: Ich habe nichts vorbereitet, das mache ich aber, bis ich dir die E-Mail schicke.


„Tut mir Leid, dass ich nicht beim Meeting war, aber ich hatte Internetprobleme.“

Bedeutet eigentlich: Ich habe vergessen, dass wir ein Meeting hatten.


„Ich bin im Homeoffice, ja so viel produktiver…“

Bedeutet eigentlich: Jetzt kann ich während der Arbeit staubsaugen, den Müll runterbringen und Abendessen kochen.


„Oh, ich habe eine technische Störung, ich komme schon den ganzen Vormittag über nicht ins System.“

Bedeutet eigentlich: Ich bin dann mal eben zum Spaziergang.


„Also bei uns läuft das Homeoffice ja richtig super!“

Bedeutet eigentlich: Darf ich jetzt bitte endlich wieder ins Büro? Bitte!?