ArbeitsweltSo hält man im Homeoffice Kontakt zu den Kollegen

Symbolbild Homeoffice
Symbolbild HomeofficeGetty Images

#1 Plausch vor Videokonferenzen

Videokonferenzen sind auch deshalb so produktiv, weil sich alle Teilnehmer exakt zum Beginn des virtuellen Treffens zuschalten können. Effizienz ist im Homeoffice aber oft der Feind der zwischenmenschlichen Kontakte. Deshalb kann es sich lohnen, beim Videocall einige Minuten früher online zu gehen. Das bietet eine einfache Gelegenheit, um mit einer Gruppe von Kollegen kurz von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Auch nach der Sitzung darf man noch etwas verweilen. Bei den meisten dieser Tipps sollte man sichergehen, dass der Arbeitgeber nichts gegen diese privaten Gespräche einzuwenden hat. Sie sind streng genommen während der Arbeitszeit tabu. Gute Chefinnen wissen aber auch: Privater Austausch macht Teams stärker und erhöht die Zufriedenheit. Dafür sollte auch im Homeoffice Zeit sein.

#2 Chats

Vorgesetzte können den Plausch an der virtuellen Kaffeemaschine einfacher machen, wenn sie dafür offiziell Räume schaffen. Das können designierte Kanäle in Team-Chat-Programmen wie Slack sein. Chefs, die hier selbst häufig posten, signalisieren den Mitarbeitern, dass sie auch mal miteinander Spaß haben dürfen. Private Chat-Nachrichten sind wohl der einfachste Weg, um mit Kollegen ein privates Wort zu wechseln. Das kann aus der sozialen Distanz allerdings mit der Zeit vergessen werden. Hier hilft vielleicht die Erinnerung, mindestens einmal pro Arbeitstag einen Kollegen einfach mal zu fragen: Wie geht es dir, freust du dich auch schon wieder aufs Büro, was machst du am Wochenende?

#3 Kollegen ansprechen

Der Plausch in der Kaffeeküche lebt vom Zufall. Hier treffen Kollegen aufeinander, deren Wege sich ansonsten kaum kreuzen. Nun ist es vielleicht nicht jedermanns Sache, in einer Art Slack-Roulette irgendeinem Kollegen eine private Nachricht zu schicken. Aber man kann es sich angewöhnen, beim Kontakt mit einem Mitarbeiter jenseits des engen Kollegenkreises erst recht die Chance für einen Austausch jenseits des Beruflichen zu nutzen und sei er noch so kurz.

#4 Mittagspause im Homeoffice

Die Mittagspause ist im Corona-Homeoffice eine ungewöhnt private Angelegenheit. Das hat zweifellos seine Vorzüge. Aber manchmal ist es vielleicht ganz schön, sich mit Kollegen zur gemeinsamen Mittagspause zu verabreden. Ob per Skype beim Essen oder am Telefon während eines Spaziergangs mit Butterbrot um den Block – wer hier etwas plant, kann sich ein kleines Stück Büro-Normalität bewahren.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden