MarketingSo erfolgreich ist Influencer-Werbung wirklich

Pamela Reif gehört zu den bekanntesten deutschen Influencerinnen
Pamela Reif gehört zu den bekanntesten deutschen InfluencerinnenBenne Ochs

Die Fallhöhe in der Werbung hat enorm abgenommen. Früher sollten glamouröse Filmstars die Konsumenten zum Kauf verleiten. Heute sind es fast Menschen wie du und ich, die Verkaufszahlen in die Höhe treiben. Influencer profitieren vom direkten Draht zum Follower. Gemeinsame Interessen, Sympathien oder auch Vorbildfunktion machen den Social-Media-Nutzer erst zum Follower und dann häufig zum Kunden. Influencer verdienen mit, wenn Fans auf ihre Verkaufslinks klicken oder erhalten gleich lukrative Werbeverträge mit großen Marken. Nach anfänglichem Zögern sind längst Edelmarken wie Chanel und Louis Vuitton voll in die Influencer-Werbung eingestiegen. Denn die verspricht traumhafte Absätze binnen kürzester Zeit.

Influencer-Werbung wirkt

Aber ist das wirklich so? Das Meinungsforschungsinstitut Yougov hat dazu im Juli 2019 nach eigenen Angaben 2039 Menschen ab 18 Jahren befragt. Sie sollten verraten, ob sie manchmal oder häufig ein Produkt gekauft haben, weil es von einem Influencer benutzt beziehungsweise beworben wurde. Dies waren die Ergebnisse der verschiedenen Altersgruppen:

  • 18 bis 24 Jahre: 42 Prozent
  • 25 bis 34 Jahre: 35 Prozent
  • 35 bis 44 Jahre: 16 Prozent
  • 45 bis 54 Jahre: 9 Prozent
  • 55 Jahre und älter: 5 Prozent

Die Umfrage zeigt also: Bei Verbrauchern bis 34 Jahre wird mehr als jeder dritte von Influencer-Werbung angesprochen. Doch selbst unter den bis 54-Jährigen sind es noch knapp zehn Prozent. Allerdings scheinen viele Betroffene die Beeinflussung zu bedauern. Denn das Image von Influencern ist nicht besonders gut.

Influencer haben einen schlechten Ruf

So fand in allen Altersgruppen die Mehrheit, dass die Social-Media-Persönlichkeiten einen zu großen Einfluss haben:

  • 18 bis 24 Jahre: 65 Prozent
  • 25 bis 34 Jahre: 65 Prozent
  • 35 bis 44 Jahre: 60 Prozent
  • 45 bis 54 Jahre: 59 Prozent
  • 55 Jahre und älter: 58 Prozent

Interessanterweise nahm die Skepsis mit zunehmendem Alter sogar leicht ab. Es waren also die am stärksten beeinflussten, jüngeren Menschen, die Influencern besonders kritisch gegenüberstehen.