Köpfe Kunst = Kapital

Capital stellt Künstler vor, in die es sich zu investieren lohnt: Peles Empire, ein deutsch-rumänisches Künstlerinnen-Duo.
Peles Empire: DUO 2
Peles Empire: DUO 2

Von nichts oder nur aus dem eigenen Kopf oder Bauch raus kommt fast nichts in den Schönen Künsten. Und das Beste daran: Es war schon immer so. Katharina Stöver, 1982 in Gießen geboren, und Barbara Wolff, 1980 im rumänischen Fogaras geboren, etwa arbeiten sich seit zehn Jahren an einem großen Brocken des 19. Jahrhunderts ab.

Von Schloss Peles leitet das Duo seinen Künstlernamen Peles Empire und sein Programm her. Der rumänische Prachtbau, hierzulande wahrscheinlich viel zu wenig bekannt, entstand für König Carol I. und ist eine Art Neuschwanstein der Karpaten: fast zur selben Zeit erbaut wie das Märchenschloss des Bayern-Königs, hinter den Wänden aber vom Start weg wohl etwas ambitionierter (zentrale Staubsaugeranlage!).

Hier freilich geht es um die Kulissen, um jenen atemberaubenden Mix aus Renaissance-, Gotik-, Barock-, Rokoko- Jugendstil- und Art Déco-Elementen, den sich damals die Mächtigen von ihren Architekten herbeizaubern ließen. Für Peles Empire ist diese dreidimensionale Collage aus architektonischen Kopien verschiedener Jahrhunderte der Steinbruch der eigenen Kunst. Mit Schwarzweiß-Fotografien hat das Duo Ausschnitte des ‚Kopien’-Gebäudes an die Wände seiner Ausstellungs-Salons geklatscht. Die Verflachung und die Kopie der Kopie wirft dann wieder Entwürfe ab, die in der dritten Dimension realisiert werden wie etwa DUO 2. Die Arbeit ist ein Pingpong zwischen 2D und 3D, ein ständiges Hin- und Her-Zoomen zwischen Reproduktion und fast eigenständigen neuen Formen, ein Abwägen zwischen ‚Verlust’ und ‚Gewinn’.

Peles Empire, inzwischen in Berlin verortet, hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien erhalten – vom Deutsche Bank Award bis zum MAK Schindler Scholarship in Los Angeles. Bei der Kunstmesse ART Cologne vom 16. bis 19. April wurde das Duo ausgewählt für das Förderprogramm New Positions. Barbara Wolff und Katharina Stöver werden dort eine Weiterentwicklung der letzten Herbstausstellung in ihrer Berliner Galerie Wentrup zeigen. Vom 30. Mai bis 19. Juli haben sie eine weitere Einzel-Schau in der Rudolf-Scharpf-Galerie des Wilhelm Hack Museums in Ludwigshafen.

DUO 2. 2014.

Jesmonite, Pigmente, Zement, PU-Schaum.95 x 200 x 140 cm. 6500 Euro
www.wentrupgallery.com

Neueste Artikel