Podcast Was Verbraucher gegen hohe Strompreise tun können

Ein Stromzähler in einem Haushalt.
Ein Stromzähler in einem Haushalt.
© INSADCO / IMAGO
Der Strompreis ist im letzten Jahr dramatisch gestiegen. Woran das liegt und wie man als Verbraucher damit umgehen kann, erklären Peter Hettenbach und Katarina Ivankovic im „Lagebericht“-Podcast

Mit dem Jahreswechsel trifft bei den meisten Verbrauchern auch die Stromabrechnung ein – die in diesem Jahr in vielen Fällen eine unangenehme Überraschung bergen dürfte. Dank des gestiegenen Strompreises beinhaltet sie häufig ungewöhnlich hohe Nachzahlungsaufforderungen – sogar gleich die Kündigung des Stromanbieters und das bisweilen ohne Angabe von Gründen.

Was sind die Gründe dafür? Und welche Möglichkeiten haben Verbraucher darauf zu reagieren? Die beiden Immobilienexperten Katarina Ivankovic und Peter Hettenbach bemühen sich diese Woche im „Lagebericht“-Podcast um Antworten.

Zunächst eine gute Nachricht: Wenn der Strom- oder Gasanbieter den Vertrag kündigt, wird weder Strom noch Gas über Nacht abgeschaltet. Man fällt lediglich auf die Grundsicherung zurück. Die Preise dort sind für Strom zwar um die 50 Prozent höher, aber wenigstens ist man weiterhin versorgt.

Dadurch passiert es jedoch auch, dass manch einer schon seit Jahren die Grundsicherung erhält, ohne dass es ihm oder ihr aufgefallen wäre. Die Experten raten daher, den Stromanbieter hin und wieder zu überprüfen und sich nach besseren Angeboten umzusehen.

Dadurch kann man gerade in Deutschland sehr viel sparen, denn hierzulande sind die Energiepreise besonders hoch . Laut Ivankovic liege der Strompreis weltweit nur in Bermuda höher. Und in Nachbarländern wie den Niederlanden bezahlten die Verbraucher nur die Hälfte pro Kilowattstunde.

Stromanbieter überlastet

Wer nun einen neuen Stromanbieter finden möchte, der steht jedoch vor einem neuen Problem: Im Moment ist es sehr schwer einen neuen Vertrag abzuschließen. Das liegt zum einem daran, dass einige Anbieter „schlichtweg pleite“ sind, sagt Peter Hettenbach. Andere seien überlastet und kämen der erhöhten Nachfrage nicht hinterher.

Hören Sie außerdem in der 41. Folge des „Lageberichts“:

  • Warum die Strompreise gestiegen sind und wie sich wohl entwickeln werden
  • Was man tun kann, um mit den gestiegenen Energiepreisen umzugehen
  • Weshalb die Kilowattstunde in Deutschland so ungewöhnlich teuer ist

Alle Folgen finden Sie direkt bei Audio Now, Apple oder Spotify oder via Google.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel