VG-Wort Pixel

Immobilienpreise So viel kosten Einzimmerwohnungen weltweit

Eine Frau arbeitet in ihrer Einzimmerwohnung an einem Notebook
Kleine Wohnungen sind vor allem bei Expats beliebt
© picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose
In welcher Metropole sind Einzimmerwohnungen exorbitant teuer? Ein Anbieter hat die Preise für Studio-Apartments verglichen. Berlin ist hier nicht einmal Mittelmaß

Expats und (vorübergehende) Auswanderer müssen sich in Metropolen auf sehr hohe Mieten einstellen. Viele entscheiden sich daher für die noch vergleichsweise günstigen Einzimmerwohnungen. Doch die Quadratmeterpreise sind zum Teil exorbitant hoch. Und in einer bestimmten Weltstadt kostet selbst ein kleines Studio-Apartment durchschnittlich an die 3000 Euro. Zu diesem Ergebnis kommt Wunderflats, ein Anbieter für möbliertes Wohnen auf Zeit in Deutschland.

Das Berliner Unternehmen hat die üblichen Kosten für eine Einzimmerwohnung in 25 Städten weltweit ermittelt. Dafür wertete es nach eigenen Angaben auf den lokal meistgenutzten Online-Plattformen für Mietwohnungen jeweils 20 Annoncen aus. Auf Grundlage dieser Daten wurde der durchschnittliche Quadratmeterpreis ermittelt. Die Beobachter interessierte aber auch, wie groß die Studio-Apartments im Schnitt waren und wie hoch am Ende die ortsübliche Miete ausfiel. Die Immobilienangebote wurden im Januar 2022 erfasst. Hier schlägt sich eventuell auch eine regional andere Nachfrage je Saison nieder.

Berücksichtigt wurden Wohnungen, die aus einem Zimmer bestehen. In Europa gehören dazu häufig noch eine separate Küche und ein Flur. In anderen Ländern führt die Wohnungstür hingegen oft direkt in den Koch-/Wohn-/Schlafbereich.

In diesen untersuchten Metropolen waren kleine Wohnungen am teuersten.

Das kosten Studio-Apartments in den großen Metropolen


Mehr zum Thema



Neueste Artikel