AktieTipp der Woche: Infineon

Infineon-Gebäude in München
Infineon-Gebäude in Münchenimago images / Fotostand

Die Aktie des Halbleiterherstellers Infineon hat 2020 um knapp 55 Prozent zugelegt und damit fast alle Dax-Mitglieder geschlagen. Nur Delivery Hero war mit einem Plus von nahezu 80 Prozent stärker. Zwar bekamen auch die Münchener die Corona-Krise zu spüren, dank der Erholung im Autogeschäft erreichte das Unternehmen zuletzt aber wieder die Gewinnzone.

Für Fantasie sorgt zudem der beschleunigte Wandel hin zu mehr Elektromobilität. Nicht zu vergessen gilt, dass Infineon dank der Übernahme des US-Chipherstellers Cypress Semiconductor in die Riege der zehn größten Chiphersteller der Welt aufgestiegen ist.

Klingt gut, doch nach der Rallye 2020 scheint die Infineon-Aktie schon ziemlich ausgereizt. Das durchschnittliche Kursziel von 15 Analysten liegt aktuell bei 27,79 Euro – und somit 11,9 Prozent unter dem aktuellen Kurs. Somit sind für Anleger nun Teilschutzprodukte interessant. Ein attraktives Capped Bonuszertifikat kommt von der UBS. Es eröffnet im Dezember 2021 bei einem 25,5-prozentigen Sicherheitspuffer die Chance auf einen Ertrag von 19,4 Prozent. Sollte die Barriere bei 23,50 Euro reißen, fahren Anleger – abgesehen vom Dividendenverzicht – nicht schlechter als mit der Aktie.

 

Capital Depesche - jetzt testen
Capital Depesche - jetzt testen

Der 6-seitige, wöchentliche Börsenbrief für Anleger mit dem aktuellen Geschehen an den Kapitalmärkten, fundierten Analysen, kritischen Einschätzungen, Hintergründen aus den Vorstandsetagen, zwei erfolgreichen Depesche-Musterdepots mit den nach Meinung der Redaktion aussichtsreichsten Investments und vielem mehr. Hier bestellen