PandemieJeder Vierte will weniger spenden

Laut Umfrage wollen Deutsche dieses Jahr weniger spenden. Allerdings gibt es Unterschiede in den Altersgruppen.imago images / Panthermedia

Die Phineo gAG, eine gemeinnützige Beratung für gesellschaftliches Engagement, hat in einer repräsentativen Umfrage untersuchen lassen, wie die Spendenbereitschaft der Deutschen in der Corona-Krise aussieht. Dies sind die Haupterkenntnisse.

#1 Spendenbereitschaft

Für 56 Prozent der Deutschen ändert sich trotz der Corona-Krise nichts bei der Höhe der Summe, mit der sie soziale und gemeinnützige Organisationen unterstützen. Fast jeder Vierte (23 Prozent) sagte in der Umfrage von Civey hingegen, 2020 weniger spenden zu wollen. Immerhin 13 Prozent der Befragten wollten aber sogar mehr geben.

#2 Jüngere spenden mehr

Auffallend großzügig zeigten sich die Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren in diesem Jahr. Knapp neun Prozent wollten laut der Umfrage „eindeutig mehr“ spenden, 17 Prozent „eher mehr“.

#3 30-Jährige spenden weniger

Gleich bei der nächsten Altersgruppe fiel der Negativtrend hingegen am größten aus. Nur sechs Prozent der Deutschen zwischen 30 und 39 Jahren sollten den Angaben zufolge „eher mehr“ spenden. Dafür gab über jede Vierte (27 Prozent) zu Protokoll, „eindeutig weniger“ spenden zu wollen. Dies war in beiden Kategorien unter allen Altersgruppen der geringste beziehungsweise der höchste Wert.

#4 Spenden nach Parteipräferenz

Die mit Abstand meisten „eindeutig weniger“-Spender verzeichneten die Umfragemacher bei Anhängern der AfD. Sie lagen mit 54 Prozent deutlich vor FDP-Wählern (40 Prozent). Den größten Anteil von „eindeutig mehr“-Spendern gab es demnach bei Anhängern der Linkspartei mit sieben Prozent. Dafür wollten nur fünf Prozent dieser Wählergruppe „eher mehr“ Geld geben. In dieser Kategorie hatte die SPD (14 Prozent) unter den großen Parteien die Nase vorn. Die meisten „gleich viel“-Spender gab es bei den Grünen (70 Prozent). Unter ihren Anhängern sagten nur knapp fünf Prozent, 2020 weniger Geld geben zu wollen. Das war der mit Abstand niedrigste Wert.

Die Umfrage wurde den Angaben zufolge am 26. und 27. November 2020 durchgeführt und war repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Es wurden laut Phineo 2500 Personen befragt.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden