Erbschaft Die 5 häufigsten Fehler beim Erben und Vererben

Beim Erben und Vererben sollte man Fehler vermeiden
Beim Erben und Vererben sollte man Fehler vermeiden
Viele Menschen kümmern sich zu Lebzeiten nicht darum, wie ihr Vermögen nach dem Tod verteilt werden soll. Sie überlassen es der nächsten Generation, die Erbschaft zu regeln. Doch das birgt große Streitgefahr. Welche Fehler man vermeiden sollte

Wer größere Vermögenswerte angehäuft hat, sollte sich auch frühzeitig mit seinen engsten Angehörigen zusammensetzen, um über die mögliche Verteilung des Nachlasses zu sprechen. So lassen sich spätere Erbstreitigkeiten gut verhindern. Die wenigsten Familien tun das allerdings. Viele überlassen das Auseinanderdividieren lieber der nächsten Generation.

1. Kein Testament machen

Hat ein Verstorbener gar keinen schriftlichen letzten Willen festgehalten – oder hinterlässt er nur ein schlecht gemachtes Testament – „dann ist das eine große Quelle für Rechtsunsicherheiten und Streitigkeiten unter den Nachkommen“, warnt Jan Roth, Fachanwalt für Erbrecht bei der Kanzlei Wellensiek.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel