App-TestDas sind die besten Banking-Apps

Eine Frau nutzt auf ihrem Smartphone eine App, um im Online-Banking eine SEPA-Überweisung zu veranlassendpa

Bankgeschäfte per App über das Smartphone entwickeln sich immer mehr zur Selbstverständlichkeit und der Nutzer kann mittlerweile aus einem breiten Angebot wählen. Welche App erste Wahl ist, hat jetzt Capital (Ausgabe 4/2019) in einer ersten großen Analyse des deutschen Marktes ermittelt, die das Münchner Analysehaus Tetralog erstellt hat. Insgesamt testete Tetralog für Capital 26 Apps aus den drei Kategorien klassische Filial- und Online-Banken, Smartphone-Anwendungen sogenannter Mobile Banks mit eigenen Konten sowie mobile Angebote unabhängiger Dienstleister, die in ihren Apps bankübergreifend Konten integrieren.

Cover der neuen Capital

Von den Banken-Apps erhielten drei Anbieter die Höchstwertung von fünf Sternen: Die App der Sparkassen errang mit 91 von insgesamt 100 Punkten den ersten Platz. Fünf-Sterne-Apps sind auch die Angebote von Deutsche Bank Mobile und von VR-Banking. Vier Sterne erhielten die Apps von Targobank Banking, Comdirect, Commerzbank Banking, Postbank Finanzassistent, die SpardaApp, Consorsbank und DKB-Banking.

Von den sechs untersuchten Mobile-Bank-Apps überzeugte vor allem die App von N26 als einziges Angebot mit fünf Sternen in dieser Gruppe. Bei den unabhängigen Finanz-Apps konnten die Angebote von Finanzblick Online-Banking und Numbrs punkten und erhielten fünf Sterne.

Bewertet wurden die Banking-Apps in zwei Disziplinen, Funktionalität und Sicherheit, die zu 70 bzw. 30 Prozent in das Ergebnis einflossen. Bei der Funktionalität ging es um den Seitenaufbau, die Handhabung, Zahlungsfunktionen und die Vielfalt im Service. Beim Wertungskriterium Sicherheit wurden die Qualität von An- und Abmeldung für die Nutzung, die Anforderungen an Verfahren für die Freigabe von Transaktionen sowie explizite Hinweise auf die jeweiligen Datenschutzbestimmungen einbezogen.