Book AwardWie Europa von dem Aufstieg asiatischer Staaten profitieren könnte

Hong Kong_Asien
Wirtschaftszentren in Asien werden weiter an Bedeutung gewinnen.Pixabay


Am 16.Oktober 2019 wird wieder der begehrte getAbstract International Book Award verliehen. Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse prämiert getAbstract jeweils zwei deutsche und zwei englische Wirtschaftsbücher, die im vergangenen Jahr einen besonderen Beitrag zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten geleistet haben. Zum 19. Jubiläum ergänzt Chefredakteur Horst von Buttlar die diesjährige Jury der getAbstract-Redakteure. Capital präsentiert die exklusive Shortlist in einer wöchentlichen Serie.


Worum geht es?

Die Ära des Westens als wichtigste Wirtschaftsregion neigt sich dem Ende zu. In „Asia 2030 – Was der globalen Wirtschaft blüht“ erklärt Asienexperte Karl Pilny, weshalb die asiatischen Wirtschaftszentren auf lange Sicht nicht nur Vorreiter in Bezug auf die Digitalisierung und neue Technologien, sondern auch bei der Bekämpfung des Klimawandels sein werden. „Die Bedeutung von Asien und China für Deutschland und Europa kann gar nicht hoch genug geschätzt werden“, sagt Pilny. Der Asienkenner spricht von dem „Entstehen eines panasiatischen Gemeinschaftsgefühls“ als langfristige Begleiterscheinung des Aufstiegs der Region. Unter anderem beschreibt er die KI-Strategien Chinas und erklärt, wie die Reformpolitik Südkorea den Aufstieg in den Kreis der großen Industrienationen ermöglichen könnte.

In dem Buch geht es aber auch um die leistungswillige und konsumorientierte Bevölkerung der ASEAN-Staaten. Er sieht im Aufstieg Asiens aber auch ein erhöhtes Risiko für die globale Weltordnung, das sich in Form von Überbevölkerung, einer sich weitenden Kluft zwischen Arm und Reich sowie der Land- und Stadtbevölkerung äußern könnte. Europa habe „in Bezug auf Komplexität, Vielfalt und Geschichte viel mit den Staaten Asiens gemeinsam“. Deshalb hält er es für eine Chance oder vielmehr eine Pflicht europäischer Unternehmen, auf die Entwicklung zu reagieren – oder besser noch, sie mitzugestalten. Er spricht von einer „stärkere(n) Rückbesinnung auf alte Wege“, um neue Wege erfolgreich zu meistern, und im Idealfall gemeinsam zu gestalten. Denn von neuen Märkten könnte auch ein selbstsicheres Europa profitieren.

Für wen ist es relevant?

„Asia 2030“ ist ein gut strukturiertes und umfassendes Übersichtswerk, das die unterschiedlichen politischen Systeme Asiens und ihre Entwicklungspfade beschreibt. Dabei betrachtet Pilny die einzelnen Länder genau und arbeitet verschiedene wirtschaftliche aber auch kulturelle Stärken und Zukunftspotenziale der Regionen heraus. Ein Bezug zu aktuellen Debatten und detailierte Fußnoten würden das Buch noch bereichern.

Wer hat’s geschrieben?

Karl Pilny arbeitet in Berlin als Wirtschaftsanwalt sowie als Professor für International Tech- nology Transfer Management an der bbw Hochschule. In Zürich ist er als Investmentexperte für Emerging Markets und als Unternehmer tätig. Der Autor war viele Jahre in Asien tätig und gehört zu den profundesten Asienkennern Deutschlands.

Hier finden Sie weitere Rezensionen unserer aktuellen Shortlist.


Sie möchten die Auszeichnung der besten Wirtschaftsbücher des Jahres live miterleben? Die Preisverleihung findet im öffentlichen Rahmen am 16. Oktober 2019 im Lesezelt auf der Agora der Frankfurter Buchmesse statt.