VG-Wort Pixel

„Friedensplan“ per Twitter Wie Elon Musk die Ukraine gegen sich aufbringt

Twitter Elon Musk
Elon Musks Twitterbotschaften sind berüchtigt
Elon Musk hat es mal wieder geschafft: Mit ein paar Tweets sorgt er für erhebliches Aufsehen. Nur geht es diesmal nicht um Tesla oder die Twitter-Übernahme, sondern die Ukraine

Elon Musk hat sich den Zorn der Ukrainer zugezogen – angefangen beim Präsidenten. Der Tesla-Chef forderte die Ukraine auf, eine Verhandlungslösung mit Russland zu suchen und die Krim endgültig abzutreten.

Musk startete auch eine Twitter-Umfrage, in der er die Bürger der kürzlich von Russland annektierten Gebiete in der Ostukraine – sowie der 2014 von Moskau eroberten Krim – fragte, ob sie in Russland oder in der Ukraine leben wollen.

Der Zeitpunkt ist heikel: Die Ukraine, Europa und die USA prangern gerade die Annexion von vier ukrainischen Regionen durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin an, der diese zu russischem Staatsgebiet erklärt hat.

In einem weiteren Post forderte Musk, dass die von Russland in den besetzten Gebieten durchgeführten Scheinreferenden – mit denen Putin die Annexionen rechtfertigte – unter Aufsicht der Vereinten Nationen wiederholt werden sollten. Und er sprach sich dafür aus, dass die Krim formell Teil Russlands sein sollte. Zur Ukraine sagte er, sie solle „neutral bleiben“.

Die Reaktion der Ukraine kam prompt. Wolodymyr Selenskyj reagierte, indem er eine eigene Umfrage auf Twitter veröffentlichte, in der er seine Anhänger fragte, ob sie einen Elon Musk bevorzugen, der die Ukraine....oder Russland unterstützt.

Mykhailo Podolyak, Berater des Stabschefs des ukrainischen Präsidenten, antwortete, es gebe bereits „einen besseren Friedensplan“, der die Befreiung von Territorien einschließlich der Krim vorsehe. Andrij Melnyk, der oberste Diplomat der Ukraine in Deutschland, nahm kein Blatt vor den Mund.

Musk twitterte später eine Reaktion auf Selenskyj und bekannte sich zu seiner Unterstützung für Kiew, blieb aber bei seinem Appell.

Seit den ersten Tagen des Krieges hat Musk der Ukraine Starlink-Satellitenschüsseln zur Verfügung gestellt, ein Netzwerk, das sich als entscheidend für die Kommunikationsinfrastruktur in der Ukraine erwiesen hat, um Desinformationen aus Russland entgegenzuwirken.

Musk hob diese Bemühungen in einem späteren Tweet hervor: „SpaceX’s Kosten für die Aktivierung und Unterstützung von Starlink in der Ukraine belaufen sich bisher auf ~$80 Mio. Unsere Unterstützung für Russland beträgt $0. Wir sind offensichtlich pro Ukraine.“

Der Eklat kommt zu einem Zeitpunkt, da die ukrainische Gegenoffensive im Süden an Fahrt gewinnt, nachdem die ukrainischen Streitkräfte von Russland besetzte Städte im Norden und Osten zurückerobert haben. Die Ukraine steht unter zunehmendem Druck, ihr Territorium vor dem Wintereinbruch zurückzuerobern, wobei die neu mobilisierten russischen Truppen das Vorankommen erschweren könnten.

Der US-Abgeordnete Adam Kinzinger aus Illinois, ein Republikaner, der nicht zur Wiederwahl antritt, war kurz und bündig.

©2022 Bloomberg L.P.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel