Payment-KonzernWelche Chancen der Angriff von Wirecard auf N26 hat

Wer gewinnt die junge Generation als Kunden? (Bild: Zoran Zonde Stojanovski/Unsplash)

Die Interviews, die Markus Braun derzeit gibt, sind eher schwierige Prüfungen für den Wirecard-Chef. Denn sein Unternehmen steht seit Wochen unter Beschuss: Die Financial Times hatte zahlreiche kritische Berichte veröffentlicht und wirft dem deutschen Dax-Aufsteiger etwa vor, seine Bilanzen frisiert zu haben. Braun bestreitet das vehement, der Börsenkurs des Payment-Unternehmens schwankte dennoch stark.

Auch ein Handelsblatt-Interview, das vor zehn Tagen erschienen ist, dreht sich vor allem um diese schwierige Phase. Erst ganz zum Schluss durfte der CEO etwas zu seinem Lieblingsthema sagen – Wirecards neuestem Großprojekt: Mit der Konto-App Boon Planet, die seit einigen Tagen in den App-Stores verfügbar ist, will sein Unternehmen erfolgreiche Fintechs wie N26 und Revolut angreifen. Wirecard setzt große Hoffnungen in die neue App. „Das Projekt soll nicht nur in Europa an den Start gehen, sondern auf Dauer weltweit“, sagte Braun. Er könne sich vorstellen, bis 2025 „Hunderte Millionen Bankkunden“ zu gewinnen.

In den vergangenen Jahren sind schon zahlreiche andere Fintechs, etablierte Finanzhäuser sowie branchenfremde Unternehmen in den Kampf um die Bankkunden eingestiegen. Mit schicken Apps versuchen sie, eine junge digitale Zielgruppe mit Bankkonten zu locken, die sich über das Smartphone besonders einfach bedienen lassen, vergleichbar mit anderen populären Anwendungen wie zum Beispiel der Streaming-App Spotify. Bis auf Banking-Start-ups wie N26 und Revolut ist jedoch keinem Anbieter der Durchbruch gelungen. Um den Angreifer der Sparkassen, Yomo, ist es still geworden; und auch die App O2-Banking von Telefonica kann kein schnelles Kundenwachstum vorweisen.

Boon Planet hat dagegen gar keine schlechten Chancen, groß zu werden: Wirecard ist ein Tech-Unternehmen und kann gleichzeitig viel Geld in die Produktentwicklung und den Markenaufbau stecken. Doch wie funktioniert die App? Und wer sind die wichtigsten Konkurrenten?

Wir haben uns das Vorhaben genau angeschaut. Die Analyse lesen Sie auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.