JobViele Kollegen sprechen nicht über Politik

Hat das Thema Politik Platz auf der Arbeit?Bild von Wokandapix auf Pixabay

Politik hat für die meisten Deutschen bei der Arbeit nichts verloren. Eine Minderheit von 30 Prozent der Berufstätigen diskutieren mit Kollegen regelmäßig politische Themen, wie eine YouGov-Umfrage im Auftrag von Glassdoor ergeben hat. Besonders gern über Politik sprechen demnach:

  • Männer: 38 Prozent (Frauen: 21 Prozent)
  • Ostdeutsche: 40 Prozent (Westdeutsche: 28 Prozent)
  • 43- bis 54-Jährige: 32 Prozent (18- bis 24-Jährige: 25 Prozent)

Ob Kollegen häufiger politische Themen anschneiden, hängt laut der Erhebung auch davon ab, welche Partei man wählt. FDP-Anhänger zeigten sich besonders, Grünen-Wähler am wenigsten mitteilungsfreudig:

  1. FDP: 40 Prozent
  2. CDU/CSU: 34 Prozent
  3. Linke: 33 Prozent
  4. SPD: 32 Prozent
  5. AfD: 28 Prozent
  6. Grüne: 25 Prozent

Politik ist im Job oft tabu

44 Prozent der Befragten fanden politische Gespräche am Arbeitsplatz grundsätzlich unangebracht. Negative Auswirkungen befürchteten immerhin 28 Prozent. Das galt insbesondere für Anhänger der AfD und am wenigsten für FDP-Wähler:

  1. AfD: 57 Prozent
  2. Linke: 29 Prozent
  3. SPD: 26 Prozent
  4. Union: 25 Prozent
  5. Grüne: 22 Prozent
  6. FDP: 19 Prozent

„Dass nur ein verhältnismäßig kleiner Anteil der Befragten Nachteile bei einer politischen Meinungsäußerung befürchtet, ist die positive Nachricht“, sagte Glassdoor-Arbeitsmarktexperte Felix Altmann. Beunruhigend fand er aber, dass 39 Prozent der Berufstätigen in den vergangenen fünf Jahren zurückhaltender geworden sind, was Politik im Job angeht. „Das legt den Schluss nahe, dass die aufgeheizten gesellschaftlichen Debatten der letzten Jahre auch eine Fortsetzung im Arbeitsleben gefunden haben, aber zugunsten des Betriebsfriedens oder der eigenen Karriere nicht ausgefochten werden”, vermutete Altmann.

Für die Erhebung wurden den Angaben zufolge 1066 Berufstätige ab 18 Jahren online befragt. Die Erhebung fand vom 10. bis 12. März 2020 statt.