Anzeige

ExklusivN26 entlässt Teile des US-Teams

Die Hoffnungen von N26 liegen auf dem riesigen US-Markt PR

Er war einer der ersten zehn Mitarbeiter von N26 in New York. Als Mitch Babineaux im Herbst 2018 bei dem Banking-Start-up anfing, war das deutsche Unternehmen noch gar nicht auf dem US-Markt gestartet. Seitdem hat Babineaux als Personaler neue Mitarbeiter gesucht und interviewt, das Team vergrößerte sich stark – zuletzt waren 90 Mitarbeiter in New York angestellt.

Vor zwei Wochen musste Babineaux nun seine Sachen packen. Er ist einer von neun Mitarbeitern, die N26 aus dem US-Team entlassen hat. Ein Unternehmenssprecher bestätigte entsprechende Recherchen von Finance Forward. Nachdem N26 wegen der Corona-Krise in Europa Kurzarbeit angemeldet und Neueinstellungen weitgehend pausiert hat, bekamen nun auch die New Yorker Mitarbeiter die Folgen zu spüren.

Neun Mitarbeiter sind wenig – schließlich arbeiten inszwischen mehr als 1000 Menschen für das Berliner Fintech. Und doch ist es ein weiteres Zeichen, dass die Challengerbank mit der aktuellen Krise zu kämpfen hat. Zum ersten Mal in ihrer Geschichte musste das Wachstumsunternehmen Mitarbeiter betriebsbedingt entlassen.

Alle Details zu N26 lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.