FintechModularbank aus Estland kommt nach Deutschland

Vilve Vene fing nur ein Jahr nach der Unabhängigkeit Estlands bei der Hansabank an.PR

Estland wird inzwischen derart oft als Vorzeigebeispiel für fortschrittliche Digitalisierung herangezogen, dass es manchen deutschen Politiker schon nervt. Zuletzt ging das Digitalstaatsministerin Dorothee Bär so, die im Podcast von Payment & Banking von ihrem „Estland-Phrasenschwein“ berichtete. Ein kleines Land könne man nicht mit Deutschland vergleichen, sagte Bär.

Die estnische Gründerin Vilve Vene legt nun mal wieder den Finger in die Wunde: „Deutschland ist mit der Digitalisierung noch nicht so weit, aber es ist allen klar, dass sich etwas verändern muss.“ Daraus will Vene mit ihrem Unternehmen ein Geschäft machen: Die Modularbank wird auf dem deutschen Markt starten. Von Paypal hat das Fintech einen Manager abgeworben, um sich mit einer Banking-Plattform etablierten Finanzplayern, Fintechs und anderen Firmen anzudienen.

Was die Fintech-Pionierin mit ihrem neuen Büro vorhat und wer zu den Konkurrenten gehört, das lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.