History Pockenimpfung: Was Kühe mit der Entdeckung des ersten Vakzins zu tun haben

imago0080959453h
© IMAGO / United Archives International
Impfungen retten weltweit jährlich Hundertausenden von Menschen das Leben. Der erste Impfstoff war der gegen die Pocken, er wurde vor 225 Jahren erfunden. Was haben eigentlich Kühe damit zu tun?

Es ist eine der schlimmsten Seuchen, die die Menschheit bisher heimgesucht hat. Vermutlich trat sie bereits vor rund 10.000 Jahren auf, das erste Mal im Nordosten des Afrikanischen Kontinentes. Das Virus verbreitete sich durch die Luft: Es greift die Haut, die Knochen, die Milz an. Die Infizierten bekommen Fieber, sie bekommen Brechreiz, auf der Haut bilden sich rote Pusteln. 30 Prozent von ihnen sterben in der zweiten Krankheitswoche. Die, die die Krankheit überlebten, waren von ihr gezeichnet – durch Narben und Wunden, die sie ihr Leben lang trugen.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel