VG-Wort Pixel

Energie Diese zehn Versorger haben ihre Gaspreise am stärksten erhöht

Gasflamme eines Herds leuchtet blau
Das Kochen auf dem heimischen Gasherd wird teurer. Die Gaspreise steigen überall rasant – doch wie viel genau?
© IMAGO / Future Image
Seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und den damit verbundenen Sanktionen steigen die Gaspreise rasant an. Doch zwischen den Anbietern gibt es gewaltige Unterschiede

Kürzer duschen, niedriger heizen oder effizienter dämmen – es gibt zahlreiche Ideen, um den eigenen Gasverbrauch zu reduzieren. Das ist auch notwendig: Gas ist knapp und wird es vorerst auch bleiben – was sich letztlich in den Preisen niederschlägt. Noch merken viele Verbraucher gar nicht, was der Gasmangel konkret für das eigene Portemonnaie bedeutet. Doch spätestens zum Jahreswechsel wird die große Rechnung kommen – so viel steht fest. Doch wie stark sind die Preise tatsächlich gestiegen? Capital listet die zehn Anbieter auf, die ihre Preise am stärksten erhöht haben.

Grundversorgern wird dabei eine juristische Hürde gestellt: Sie dürfen nur alle sechs Wochen die Preise ihrer Bestandskunden erhöhen, beziehungsweise: Sie müssen Anpassungen sechs Wochen vorher schriftlich ankündigen. Das haben die Versorger bislang aber konsequent gemacht, wenngleich unterschiedlich stark. Neukunden profitieren von dieser Frist hingegen nicht. Für sie liegen die Preise schon jetzt dreimal höher als vor einem Jahr. Die „Hitliste“ bezieht sich also darauf, wie viel Bestandskunden jährlich mehr für Gas bezahlen müssen. Die Daten sind gerechnet für einen Musterhaushalt, also eine dreiköpfige Familie, für die ein Jahresverbrauch von 20.000kWh zu erwarten ist. Ausgangspunkt sind die Preise am 11. August 2021, gemessen vom Vergleichsportal Verivox.

Die Top 10 der Gaspreiserhöher


Mehr zum Thema



Neueste Artikel