ExklusivMehr als 1 Mio. Euro für das grüne Fintech eines Ex-Rocket-Managers

Cooler Future hat seinen Sitz in Helsinki, FinnlandJaakko Kemppainen/Unsplash

Der Greta-Effekt ist real, auch an den Finanzmärkten. Nachhaltige Geldanlagen sind gefragt wie nie zuvor – und ein Fintech wie die grüne Neobank Tomorrow konnte seine Nutzer kürzlich dazu bekommen, innerhalb weniger Stunden 3 Mio. Euro in die Firma zu stecken. Der Trend zeigt sich auch bei Neugründungen: Europäische Investoren stecken nach Informationen von Finance Forward 1,4 Mio. Euro in das deutsch-finnische Start-up Cooler Future.

Gründer Matti Rönkkö, ein ehemaliger Manager der Berliner Gründerschmiede Rocket Internet, baut drei Säulen für sein Geschäftsmodell: Er will einen grünen Fonds aufsetzen, dafür eine innovative App bauen und seiner Online-Community eine Plattform geben. „Die Menschen denken schon viel über vegetarische Ernährung und weniger Reisen mit dem Flugzeug nach“, sagt er. „Wie der CO2-Fußbadruck ihrer Ersparnisse auf der Bank aussieht, ist vielen allerdings noch nicht klar.“ Dabei ist er bis vor Kurzem selbst etwa 80-mal im Jahr geflogen – bis die Coronapandemie Europa erreichte.

Wie das konkret aussehen soll und warum Rönkkö seinen Fonds zunächst nur über die eigene App vertreiben will, das lesen Sie heute bei Finance Forward, dem Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.