ArbeitSnackbox-Falle: So ungesund sind die Deutschen bei der Arbeit

#1 Sitzen

„Ob hinterm Schreibtisch oder dem Steuer – mehr als ein Drittel der Deutschen verbringen 80 bis 100 Prozent ihrer täglichen Arbeit im Sitzen“, berichtete „Fit for Fun“ unter Berufung auf eine repräsentative Umfrage von Splendid Research. Das Marktforschungsunternehmen hatte für die Zeitschrift 611 Menschen im Alter zwischen 18 und 69 Jahren nach ihrem Gesundheitsverhalten am Arbeitsplatz befragt. Nicht jede Firma kann den Angestellten Zeit für kleine Sporteinheiten bieten. Aber zumindestens ergonomische Stühle müssten nach Ansicht vieler Befragten drin sein.

#2 Naschen

61 Prozent der Deutschen greifen laut der Umfrage zwischen den Hauptmahlzeiten im Job zu Snacks. Die sind per se ja nicht schlecht für die Gesundheit. Bei fast zwei von drei Befragten (62 Prozent) handelt es sich demnach aber nicht ausschließlich um gesunde Snacks wie Obst oder Nüssen. Oft sind es dabei Kollegen, die einander mit Kuchen oder Schokolade abwechselnd etwas Gutes tun wollen.

#3 Keine Mittagspause

Der Heißhunger auf Süßes kann auch daran liegen, dass viele Beschäftigte die Mittagspause ausfallen lassen. Das Marktforschungsinstitut Civey hatte im November 2019 für den Lunch-Lieferdienst Smunch rund 5000 repräsentativ ausgewählte Angestellte befragt. Elf Prozent gaben an, die Mittagspause grundsätzlich zu überspringen. Sieben Prozent nahmen sich weniger als 15 Minuten Auszeit. Dabei sind vom Gesetzgeber mindestens 30 Minuten Pause nach sechs Stunden Arbeit vorgeschrieben. Gegen den Bewegungsmangel hilft dieser Raubbau an der Gesundheit auch nicht gerade.

#4 Gewicht

Ungesunde Angewohnheiten bei der Arbeit haben schnell Folgen. Fast jeder vierte Deutsche (23 Prozent) hat laut „Fit for Fun“ wegen des Jobs zugenommen. Immerhin 58 Prozent hätten das hingegen verneint. Der Großteil der Befragten wünschte den Angaben zufolge vom Arbeitgeber mehr Angebote für eine ausgewogene Ernährung, zum Beispiel Obst oder gesündere Gerichte in der Kantine.