MedienkonsumDiese Unterhaltungselektronik mögen die Deutschen am liebsten

Fernseher im Wohnzimmer
Der Flachbildfernseher gehört bei den Deutschen zur Inneneinrichtung dazu. Im Schnitt kommen sogar zwei Fernseher auf einen Haushalt.milkovi/unsplash

Der Umsatz mit Unterhaltungselektronik ist in Deutschland seit 2011 stark rückläufig. 2011 gaben die Deutschen insgesamt 15 Mrd. Euro für Fernseher, Spielekonsole, Kameras und Co. aus. Sechs Jahre später ist dieser Markt um mehr als ein Drittel eingebrochen. Knappe 10 Milliarden wurden 2017 mit Unterhaltungselektronik umgesetzt. Die Zahlen beziehen sich auf den Konsumentenmarkt, d.h. Anschaffungen die im gewerblichen Bereich getätigt wurden, sind nicht erfasst.

Dennoch kann man wohl sagen, dass der Konsum von vielen klassischen Unterhaltungsmedien zurückgeht. Schlicht deshalb, weil IT- und Telekommunikationsgeräte als Multifunktionsapparate diese ersetzen. Niemand braucht mehr eine digitale Kamera, wenn er mit seinem Tablet oder Smartphone Bilder in derselben Qualität machen kann.

Besonders deutlich sieht man diese Entwicklung an der Ausstattung der Bevölkerung mit MP3-Playern. Anfang der Nullerjahre kam auf einen Haushalt eine ganze Reihe von MP3-Playern. Heute besitzt lediglich ein Drittel der deutschen Haushalte überhaupt einen.

Die neuen Geräte sollen vernetzt sein

Wenn sich die Deutschen neue Unterhaltungselektronik zulegen, dann doch bitte ganz im Sinne von „Smart Home“ vernetzt mit dem Tablet oder dem Smartphone. Die neuen Fernseher haben allesamt einen Internetanschluss und können direkt auf die Mediathek der klassischen Sender oder Filmportale wie Netflix zugreifen. Die alte „Röhre“ findet man häufig nur noch bei Nostalgikern oder Studenten.

Doch die Branche kämpft um ihre Daseinsberechtigung. Der einst vorhergesagte Durchbruch des 3D-Fernsehen lässt zwar weiterhin auf sich warten, doch mit Virtual Reality stellt sich der Markt auf die gewachsenen Ansprüche der Konsumenten ein. Der Bekanntheitsgrad der noch in den Kinderschuhen-steckenden Technik wächst. Bleibt nur zu hoffen, dass sich VR als eine massentaugliche und bezahlbare Variante zu den herkömmlichen Fernsehern entwickelt.

Capital hat sich die derzeitigen Unterhaltungsgeräte angesehen und geschaut, welches Gerät noch immer hoch im Kurs bei den Deutschen steht. Hier ist die beliebteste Unterhaltungselektronik in Deutschland.