KarriereSo viele Angestellte würden freiberuflich arbeiten

Viele Angestellte träumen von der Selbstständigkeit
Viele Angestellte träumen von der SelbstständigkeitPixabay

Früher teilten sich Berufstätige meist früh in zwei Lager. Menschen mit Unternehmergeist, Risikobereitschaft und Freiheitsdrang machten sich selbstständig. Der Rest setzten als Angestellte auf Sicherheit, Aufstiegsmöglichkeiten und das Renommee eines etablierten Arbeitgebers. Damit war der Berufsweg häufig bis zur Pension vorgezeichnet. Heute erkennen immer mehr Menschen die Vorzüge eines flexiblen Berufswegs. Wenn sich individuelle Ansprüche an Arbeit und Privatleben mit den Jahren ändern, ist die bisherige Jobform womöglich nicht mehr ideal.

Selbstständigkeit lockt Angestellte

Das Jobnetzwerk Xing wollte wissen, wie viele Angestellte sich einen Wechsel ins Freelancer-Dasein vorstellen können. Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa unter mehr als 500 Angestellten, Freiberuflern und Studenten im Alter von 18 und 39 Jahren ergab eine hohe Wechselbereitschaft, wie Xing mitteilte: „Knapp die Hälfte der Festangestellten kann sich grundsätzlich vorstellen, als Freelancer tätig zu werden.“

Am höchsten fiel das Interesse demnach mit 52 Prozent bei Befragten zwischen 18 und 29 Jahren aus. Unter den 30- bis 39-Jährigen hätten sich noch 43 Prozent offen für den Wechsel gezeigt. „Sehr konkret“ überlegten laut Xing immerhin acht Prozent einen Schritt in die Selbstständigkeit.

Die Top-Gründe für einen möglichen Absprung ins freiberufliche Dasein waren:

  • mehr Zeit für die Familie
  • mehr Zeit für Weiterbildung
  • flexiblere Arbeitszeiten
  • größere Unabhängigkeit
  • eigenständiges Arbeiten
  • Abwechslung im Beruf

Vielleicht wird so mancher Angestellter auch von Freelancer-Freunden „rekrutiert“. Vier von fünf der Freiberufler sind der Umfrage zufolge mit ihrer aktuellen beruflichen Situation zufrieden. Allerdings macht insbesondere die aufwändige Akquise den Freiberuflern zu schaffen. Die fehlende Sicherheit ist für zwei von fünf Festangestellten ein Grund gegen den Gang in die Selbstständigkeit.