ArbeitsmarktRichard Branson: Straffälligen eine zweite Chance geben

Richard Branson hat auch wegen seines sympathischen Images Erfolg, durch die Corona-Krise ist das allerdings angekratzt
Richard Branson hat auch wegen seines sympathischen Images Erfolg, durch die Corona-Krise ist das allerdings angekratztimago images / AAP

#1 Soziale Verantwortung

Die Rückkehr von straffällig gewordenen Personen in ein geordnetes Berufsleben ist eine der Herzensangelegenheiten von Richard Branson. In der Virgin-Group seien in den vergangenen Jahren Hunderte solcher Menschen eingestellt worden, schrieb der Gründer Ende 2020 auf dem Firmenblog. Er wolle mit gutem Vorbild vorangehen und seiner sozialen Verantwortung gerecht werden, denn: „Unternehmen spielen eine wichtige Rolle, um Einstellungen zu verändern und gesunde Gesellschaften mit Zusammenhalt aufzubauen.“

#2 Wiedereingliederung ermöglichen

Firmen nehmen laut Branson bei der Wiedereingliederung von Straffälligen eine Schlüsselrolle ein. „Berufstätigkeit ist ein entscheidender Faktor, um den Teufelskreis aus Inhaftierung und erneuter Straffälligkeit zu durchbrechen“, unterstrich Branson. „Einen Job zu haben ist wichtig, um sich von Ärger fern- und die Rückfallrate gering zu halten.“ Dabei geht es den Unternehmer zufolge aber auch darum, dass der Betroffene auf seine Arbeit stolz sein kann.

#3 Riesiger Markt für Arbeitskräfte

Firmen sollten sich laut Branson allein aus reinem Eigennutz für früher straffällig gewordene Mitarbeiter öffnen. 2015 hatte er in einem Blog-Beitrag geschrieben, dass Schätzungen zufolge jeder fünfte Brite strafrechtlich verurteilt worden ist, aber nur vier Prozent der Arbeitgeber laut einer Umfrage diese Menschen beschäftigen.

#4 Motivierte Arbeitskräfte

Branson hat festgestellt: Menschen mit einem derartigen Bruch in der Vita sind oft fest entschlossen, ihrem Leben eine positive Wende zu geben. „Unsere Unternehmen wurden belohnt mit dem Zugang zu einem unglaublichen Talente-Pool aus motivierten und hart arbeitenden Beschäftigten“, schrieb er. Die Mitarbeiter wüssten es zu schätzen, dass jemand ihr Potenzial erkannt und ihnen eine Chance gegeben hat.

#5 Gefragter Partner

Virgin stellt nicht nur selbst Menschen mit krimineller Vergangenheit ein. Die Unternehmensgruppe habe auch bei der Auswahl von Zulieferern ein Auge darauf, ob diese Firmen ihrerseits Menschen beim beruflichen Neustart unterstützen, betonte Branson.

#6 Neustart nach Corona

Branson appellierte an Unternehmen, den Neustart nach der Corona-Krise auch in dieser Hinsicht für eine neue Perspektive zu nutzen und sich für Mitarbeiter mit krimineller Vergangenheit zu öffnen. „Unsere Firmen helfen dabei, die Wirtschaft und unsere Gesellschaft zum Besseren zu verändern, indem sie hinter Stereotype und Vorurteile blicken, um die Fähigkeiten, Erfahrungen und Potenziale von Menschen zu erkennen, die ein breiteres Spektrum der Gesellschaft abbilden“, schrieb der Virgin-Gründer.

 


Kennen Sie schon unseren Newsletter „Die Woche“? Jeden Freitag in ihrem Postfach – wenn Sie wollen. Hier können Sie sich anmelden