Long oder ShortRaupen vs. Berlin-Kreuzberg

Long: Raupen

Raupen sind kein besonders hübscher Teil der globalen Fauna, die Raupe der Großen Wachsmotte (Galleria Mellonella) macht trotz ihrer beachtlichen 6 „l“ im lateinischen Namen da leider keine Ausnahme. Allerdings kann Galleria etwas ganz anderes – nämlich Plastik fressen, wie eine Forscherin in Spanien herausgefunden hat. Da geht einem natürlich gleich die Phantasie durch: Neben den Komposthaufen kommt der Plastikmüll, durch den sich dann die künftigen Wachsmotten durcharbeiten, das ganze verdauen und naturverträgliche Materialien zurücklassen. Müllproblem gelöst, what’s next?

Short: Berlin-Kreuzberg

Wenn sich die Raupen einmal bis Berlin durchgefressen haben (Service-Hinweis: Plastik heißt im Osten der Stadt „Plaste“), dann sollten sie unbedingt einen Bogen um den Stadtteil Kreuzberg machen. Innovationen und überhaupt allem, was nach Fortschritt klingt, ist man dort traditionell sehr abgeneigt. Im Moment ist das örtliche Bezirksamt vor allem damit beschäftigt, die Ansiedlung eines Google-Campus zu erschweren oder nach Möglichkeit ganz zu verhindern. Eine der Begründungen: Man befürchtet „eine zu große Lärmbelästigung der Nachbarschaft durch Veranstaltungen“. In Kreuzberg. Na dann geht Google eben nach Paderborn.