Aktien-TippTipp der Woche: Adyen

Symbolbild AktienchartGetty Images

„Digital Payment“ ist voll im Trend: Nach Schätzungen von Mordor Intelligence werden sich die globalen digitalen Zahlungen bis 2024 auf 7,6 Bio. Dollar mehr als verdoppeln. Wachstumstreiber ist das Mobile Bezahlen, hier wird ein Plus des Transaktionsvolumens zwischen 2017 und 2023 von durchschnittlich 33,8 Prozent p.a. erwartet.

Nutznießer dieser Entwicklung ist Adyen, wie ein Blick
 in die Bücher des Spezialisten für digitale Zahlungsabwicklungen zeigt. In den vergangenen vier Jahren legte dessen Zahlungsvolumen von 32 auf 159 Mrd. Euro zu. Das wirkt sich auch positiv auf Umsatz und Ergebnis aus. In 2018 steigerten die Niederländer den operativen Gewinn um 83 Prozent. Dementsprechend verbesserte sich die Ebitda-Marge von 49 auf 52 Prozent. Dass der Trend nach oben zeigt, lässt sich bei der genauen Analyse des zweiten Halbjahres feststellen. Von Juli bis Dezember betrug die Rendite sogar 58 Prozent. Das Unternehmen, auf dessen Kundenliste bekannte Namen wie Netflix und Spotify stehen, möchte die operative Rendite langfristig über 55 Prozent hieven.

Darüber hinaus hat sich Adyen zum Ziel gesetzt, die Nettoerlöse im Bereich zwischen den mittleren zwanziger und niedrigen dreißiger Prozentwerten zu steigern. Zugegeben, die Aktie ist nicht mehr ganz billig, besitzt aufgrund der hochprofitablen Wachstumsstory aber durchaus noch Kurspotenzial nach oben.