Vorsorge Langzeitarbeitskonten: Heute schuften, morgen frei

C+Wochenstuecke_Vorsorge_data
© I Like Birds
Wer regelmäßig Überstunden macht oder auf einen Teil seines Gehalts verzichten könnte, der sollte über ein Langzeitarbeitskonto nachdenken. Die damit angesparten Arbeitsstunden machen eine bezahlte Auszeit möglich

Überstunden – jeder hat sie schon einmal gemacht. Wie und ob die Mehrarbeit vergütet wird, unterscheidet sich aber von Firma zu Firma. Manche Chefs lassen ihre Mitarbeiter zum Ausgleich an anderen Tagen früher gehen, einige zahlen die Überstunden aus, nochmal andere bieten ihren Mitarbeitern ein Langzeitarbeitskonto, auch Wertguthaben oder Zeitwertkonto genannt. Dieses funktioniert wie ein Sparkonto, nur eben für Arbeitszeit. Das Kalkül: Irgendwann reicht das Ersparte für ein bezahltes Sabbatical oder für einen früheren Ruhestand, ohne das Ersparte angreifen oder Rente beantragen zu müssen.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel