Geldanlage Aktien fürs Leben – warum Sie noch gezielter investieren müssen

Aktien fürs Leben: Welche Titel eignen sich für die langfristige Geldanlage?
Aktien fürs Leben: Welche Titel eignen sich für die langfristige Geldanlage?
© Getty Images
Die Zeiten einfacher Renditen sind vorerst vorbei. Anleger müssen noch genauer schauen, in welche Aktien und Asset-Klassen sie investieren – und den politischen Kontext verstehen. Der neue Capital-Podcast „Aktien fürs Leben“ setzt genau da an

Auch in unsicheren Zeiten gibt es sie noch, man muss sie nur noch genauer suchen: Aktien, in die es lohnt zu investieren, die langfristig Erträge versprechen. Natürlich können auch ihre Kurse schwanken, aber über längere Zeiträume versprechen sie eine gute Wertentwicklung und solide Renditen – und vor allem stabile und über die Zeit steigende Dividenden, die obendrein als direkter Inflationsausgleich wirken.

„Aktien fürs Leben“ nennt das Wirtschaftsmagazin „Capital“ solche Papiere, die es einmal jährlich aus Tausenden Unternehmen herausfiltert. Für das Ranking analysiert Capital den globalen Aktienindex Stoxx 1800, der 1800 Unternehmen aus Europa, Nordamerika und Asien enthält. Im Fokus stehen dabei etablierte Geschäftsmodelle, die über mehrere Wirtschaftszyklen Werte für Aktionäre geschaffen haben. Im letzten Ranking zählten zu den besten 50 Titeln der Industriegaseproduzent Air Liquide, der Halbleiterhersteller Intel, der Rüstungsriese Lockheed Martin oder die Pharmakonzerne Johnson & Johnson, Sanofi und Roche. Aber auch hierzulande eher unbekannte Unternehmen haben es auf die Liste geschafft, etwa der Reisweinproduzent Takara und das Telekommunikationsunternehmen KDDI aus Japan oder die Eisenbahnlinie Canadian National Railway.

Seit dieser Woche gibt es das beliebte Format auch als Podcast: Jeden Mittwoch nimmt Capital-Chefredakteur Horst von Buttlar gemeinsam mit dem Investor und Autor Christian Röhl die Märkte unter die Lupe. In dem Podcast aber geht es nicht um schnelle Wetten, sondern um langfristige Trends, um die Welt hinter den Aktien.

„Wir widmen uns Strategien für den langfristigen Vermögensaufbau und -erhalt“, sagt von Buttlar. „Wir schauen auf die Welt als Ganzes, und nicht nur auf den Kurs.“ Röhl ergänzt: „Das schnelle Rein-Raus überlassen wir anderen. Wir wollen nicht spekulieren, sondern investieren. Unsere bevorzugte Haltedauer ist ewig, um es mit Warren Buffett zu sagen. Aber das bringt nur Rendite, wenn man sich regelmäßig vergewissert, dass die Bedingungen noch stimmen, sowohl beim Unternehmen als auch im Umfeld.“ Nur logisch also, dass in der Auftaktfolge mit Coca-Cola gleich eine der langjährigen Lieblingsaktien der Investment-Ikone aus Omaha auf dem Prüfstand steht.

Die Grundidee der „Aktien fürs Leben“ beruht auf einer Datenbank, die „Capital“ seit sieben Jahren erfasst und aktualisiert. (Die letzte Studie finden Sie hier.) Solide Bilanzen mit starken Gewinnen und Cashflows stehen im Fokus. Und für all das dürfen Anleger nicht zu viel bezahlen, was in den vergangenen Jahren bei den hoch bewerteten Aktienmärkten eine Hürde war, an der beliebte Aktien auch mal scheitern – was nicht bedeutet, dass es schlechte Unternehmen wären. Auch Tech-Aktien, die mangels (ausreichend langer) Dividendenhistorie in dem Ranking fehlen, dürfen im neuen Podcast natürlich nicht fehlen. So geht es zum Start unter anderem um den Wettbewerb der Streaming-Riesen Netflix und Disney. Und natürlich greifen die beiden Hosts auch aktuelle Themen wie die Rohstoff-Rally sowie Rohstoff-Aktien auf und warnen vor Verlustfallen.

Die Idee des Podcasts ist es, die wertvolle Datenbank um aktuelle Themen und politische Analysen zu erweitern und Expertise von Capital und Christian Röhl zusammenzubringen Denn die Märkte sind in diesen Zeiten volatil, aufgewühlt, stark politisch getrieben – und nur wer aus der täglichen Nachrichtenflut die relevanten Fakten destilliert, kann seine Vermögensbildung auf Risiken wie Inflation, Zinswende, Deglobalisierung oder Klimawandel ausrichten.


Mehr zum Thema



Neueste Artikel