Horst von Buttlar Waren die Neunziger das beste Jahrzehnt?

Wohsltand, Freiheit .... Kunst an der Berliner Mauer in den 90er-Jahren
Wohlstand, Freiheit .... Kunst an der Berliner Mauer in den 90er-Jahren
© IMAGO / PEMAX
Diese Frage habe ich jetzt mehrmals gehört. Sie ist mehr als eine Gedankenspielerei. Weil sie uns Deutschen erzählt, welche Gewissheit mit dem Krieg verloren gegangen ist

Bestimmt kennen Sie dieses Gedankenspiel: In welchem Jahrzehnt würde man gern leben? Viele nennen die 1960er oder 1920er. Klar, bisschen Flowerpower, bisschen „Babylon Berlin“, damals wurde ja nur getanzt. Da ist dann eine Sehnsucht, dass früher alles besser war. Die gute alte Zeit. Wir sehen nur Farben und Bilder; Krisen und Katastrophen blenden wir aus. Erst wenn man sich Statistiken zu Kindersterblichkeit und Lebenserwartung in den 1920ern, über Anzahl von Waschmaschinen und Fernsehern in den 1960ern anschaut, merkt man, wie hart und karg vieles damals war und wie bequem und wohlig es heute ist.

In den vergangenen Wochen bin ich einige Male auf solche Zeitreisegedanken gestoßen, in Artikeln, Kommentaren und Gesprächen. Plötzlich aber standen die 1990er hoch im Kurs. Waren diese vielleicht sogar das beste Jahrzehnt, das die Menschheit hatte?

Ich denke, dass solche Projektionen zunehmen, wenn etwas verloren geht, und zwar Vertrauen in die Gegenwart und die unmittelbare Zukunft. Viele hatten ohnehin das Gefühl, dass sich seit Jahren Krise an Krise reiht, zu Krisenknäueln und Krisenklumpen, der Krieg aber hat uns nun anders und tiefer erschüttert als eine Corona-Mutante oder vierte Welle: Da ist das Gefühl von Ohnmacht, von einer Ahnung, dass die Welt sich auflöst, Zukunft entgleitet, dass viel mehr zerstört wird als ein Land.

Diesmal geht es an die Substanz

Also die 1990er. Das Ende des Kalten Krieges, Grenzen fallen, die Welt wächst zusammen, die Klimakatastrophe scheint weit weg. Love Parade statt Fridays for Future. Aber, höre ich den Einwand, gab es in den 1990ern nicht auch Krieg in Europa (auf dem Balkan) und den Völkermord in Ruanda? Gab es nicht Massenarbeitslosigkeit und Stillstand unter Helmut Kohl? Ins Internet mussten wir mit 56k-Modems! Und unsere Wirtschaft, nun, die ist seit 2000 um anderthalb Billionen Euro größer geworden. Sie merken vielleicht, dass man jedes Jahrzehnt auch in Zweifel ziehen kann, zumal man einwenden könnte, dass die Nullerjahre trotz 9/11 und Lehman auch nicht übel waren.

Entscheidend sind nicht Ereignisse, die wir Dekaden zuordnen, sondern Erinnerungen und Gewissheiten. Wenn wir jeden Tag gefühlt am Abgrund stehen, suchen wir Halt in Zeiten, die besser waren. Zumal über allem eine ernste Frage steht – sie wurde in den vergangenen Wochen auf unterschiedliche Weise gestellt: Ob unser Wohlstand sinkt oder in Gefahr ist, ob wir unsere Industrie halten können oder gar zerstören, ob wir Fabriken runterfahren oder für immer schließen müssen. Schon früher, bei Lehman und Corona, mussten wir unseren Wohlstand verteidigen, im Zweifel aber verkündete eine Kanzlerin, dass unser Erspartes sicher ist, oder ein Finanzminister kündigte mit „Wumms“ ein großes Hilfspaket an.

Diesmal geht es mehr an die Substanz, es geht um die Frage, was dieses Land im Innersten zusammenhält. Warum warnen so viele, dass die besten Zeiten vorerst vorbei sind? Dass es über Jahre, vielleicht bis 2030, hart und entbehrungsreich werden kann? Mit hoher Inflation, Jobverlusten, teurer Energie? Weil es nicht nur um die nächste Rezession geht, die man mit dem nächsten Hilfspaket übersteht.

Der Wohlstand Deutschlands, der infrage steht, baute auf eine Welt, die zusammenarbeitet, sich verflicht und kooperiert, auf eine gut geölte Weltwirtschaftsmaschine. Sie baute auf die Ordnung, die nach 1990 entstanden war. Deshalb sind wir Deutschen nach Kriegsausbruch noch mal in einer ganz anderen Welt aufgewacht als die Amerikaner oder Briten. Kein Wunder, dass die Neunziger ein wenig spuken. Und ich muss bekennen (Abi 95), dass ich mich dem nicht ganz entziehen kann. Auch wenn ich keinesfalls die Jahre bis 2030 abschreiben würde. 


Mehr zum Thema



Neueste Artikel