BilderstreckeIn diesen EU-Ländern leben die meisten jungen Erwachsenen bei den Eltern

Europa ist ein Kontinent der Nesthocker und Nestflüchter. In manch einem Land leben nur weniger als fünf Prozent der Menschen zwischen 25 und 34 Jahren noch bei den Eltern. Am anderen Ende der Skala trifft das auf über 60 Prozent der jungen Erwachsenen zu. In einem Land liegt das durchschnittliche Alter beim Ausziehen bei 18 Jahren. In einem anderen Mitgliedsstaat haben die meisten Betroffenen ihren 30. Geburtstag längst hinter sich.

Wann ein junger Erwachsener auf eigenen Beinen steht, hat auch etwas mit Bequemlichkeit zu tun und ob ein langes Ausharren im „Hotel Mama“ gesellschaftlich akzeptiert ist. Viele andere Faktoren spielen aber ebenfalls eine entscheidende Rolle. Dazu gehören: Ausbildung oder Studium, Lage auf dem Arbeitsmarkt, verfügbarer und bezahlbarer Wohnraum, finanzielle Unterstützung durch die Eltern. Eines ist aber in allen EU-Staaten außer Liechtenstein ein Fakt: Frauen nabeln sich früher ab als Männer.

In diesen Ländern der EU leben die meisten jungen Erwachsenen noch bei den Eltern.