RAF oder Stasi? Detlev Karsten Rohwedder – ein Mord mit vielen offenen Fragen

Präsident der Treuhandanstalt Detlef Karsten Rohwedder
Präsident der Treuhandanstalt Detlef Karsten Rohwedder
© IMAGO / sepp spiegl
Vor 31 Jahren erschießen Unbekannte den Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder. Er soll die Betriebe der DDR privatisieren – und wird dadurch zur Zielscheibe der RAF und der Stasi. Bis heute ist das Verbrechen ungeklärt

Montag, 1. April 1991: Am letzten Abend des langen Osterwochenendes legt sich Detlev Karsten Rohwedder seine Arbeitsunterlagen zurecht. Am nächsten Morgen muss er von Düsseldorf-Oberkassel wieder zur Arbeit nach Berlin fahren. Als Chef der Treuhand hat er die unliebsame Aufgabe, die vormals staatlichen DDR-Betriebe zu privatisieren. Es ist spät. Rohwedder trägt bereits seinen Schlafanzug.

Mehr zum Thema

Neueste Artikel