ExklusivAuto1 Fintech verliert Top-Manager

Beide Manager waren zuvor bei Tesla tätig.Vlad Tchompalov / Unsplash

Im Sommer 2018 traute sich die ungewöhnliche Konstellation an die Öffentlichkeit, auf der Tech-Konferenz Noah verkündete Auto1-Gründer Hakan Koç das neue Gemeinschaftsunternehmen: Zusammen mit Deutscher Bank und Allianz stellte er den Plan für ein eigenes Fintech vor, das den Fahrzeugankauf von Autohändlern finanzieren sollte. Das Berliner Start-up Auto1 kauft über die Marke Wirkaufendeinauto Gebrauchtwagen an und verkauft sie an professionelle Händler weiter. Statt einer Bank sollte nun das „Auto1 Fintech“ den Kredit für den Händler vergeben – und das Gemeinschaftsunternehmen würde mitverdienen. „Das kann sehr, sehr groß werden“, sagte Koç sichtlich stolz auf der Bühne.

Bereits einige Monate später konnte Auto1, das mehrere Milliarden wert ist, den nächsten Erfolg vermeldeten. Zwei Top-Manager sollten das Fintech aufbauen und leiten, beide kamen vom gehypten US-Autobauer Tesla. Das neue Unternehmen könne von der „langjährigen Erfahrung“ in der Automobilfinanzierung der beiden Führungskräfte profitieren, ließ sich Auto1-Gründer Koç in einer Pressemitteilung zitieren.

Ein knappes Jahr später sind sie wieder weg – was ist zu den Abgängen bekannt? Das lesen Sie heute auf Finance Forward, dem neuen Finanzportal von Capital und OMR. Für den täglichen Newsletter können Sie sich hier anmelden.