Junge EliteGeneration Weltretter - der Junge Elite Gipfel 2019

Preisträgerinnen des Jahres 2018 beim Selfie: Unternehmerin Tijen Onaran, Laura-Kristine Krause von der NGO More in Common, FDP-Politikerin Ria Schröder und Valerie Mocker von der Nesta Stiftung (v. l. n. r.)
Preisträgerinnen des Jahres 2018 beim Selfie: Unternehmerin Tijen Onaran, Laura-Kristine Krause von der NGO More in Common, FDP-Politikerin Ria Schröder und Valerie Mocker von der Nesta Stiftung (v. l. n. r.)Capital

Seit über zehn Jahren wählt Capital Deutschlands Top 40 unter 40. Am Donnerstag findet dazu wieder der große „Junge Elite Gipfel“ statt – wo aktuelle Preisträger sowie Alumni des Netzwerks zusammenkommen. In diesem Jahr findet die Konferenz in Kooperation mit Google in Berlin statt.

Der Austausch und die gegenseitige Vernetzung von Deutschlands Gestaltern von morgen steht bei der Veranstaltung im Vordergrund. Die Idee hinter der jährlichen Konferenz ist es, gesellschaftliches Silodenken aufzubrechen. Die Gekürten kommen aus allen Teilen der Gesellschaft, aus so unterschiedlichen Bereichen wie Ministerien und Startups, Kultur und Politik, NGOs, Wissenschaft und Konzernwelt. Bereiche, die nicht alle zwangsläufig miteinander in Kontakt kommen. Durch die gegenseitige Vernetzung bei der Konferenz sollen im Idealfall neue Impulse für unsere Gesellschaft entstehen.

In diesem Jahr steht der Gipfel unter dem Motto „Generation Weltretter“. In Zeiten von wachsendem Populismus und Klimawandel steht die Generation U40 vor besonderen Herausforderungen. Auf sie wird es in den kommenden Jahren ankommen, die enormen Probleme anzugehen. Dabei wird sie vermutlich neue Wege gehen als vorherige Generationen. Wie neue Ansätze aussehen können – für Politik und Zivilgesellschaft, für Unternehmer und Konzernlenker – werden die Entscheider und Gestalter von morgen auf dem Gipfel diskutieren.

Hier gibt es Impressionen vom Junge Elite Gipfel im vergangenen Jahr.