BilderstreckeDie beliebtesten Arbeitgeber von Nicht-Akademikern

Die Krise der deutschen Autobranche zeigt sich auch in ihrer Attraktivität unter Fachkräften. Das Berliner Marktforschungsinstitut Trendence befragt jedes Jahr Nicht-Akademiker, bei welchen Arbeitgebern sie sich am liebsten bewerben würden. Zwar dominieren Autobauer auch 2020 die Top 10. Alle aber verlieren deutlich an Attraktivität. Nach oben geht es hingegen für Sozialverbände und Pflegeorganisationen.

Die Umfrage unter 29.451 Arbeitnehmern ohne akademischen Hintergrund zeigt laut Trendence, „dass systemrelevante soziale Berufe deutlich an Bedeutung gewinnen, während die klassischen Wirtschaftszweige wie etwa die Automobil- oder Handelsbranche etwas an Anziehungskraft verlieren“. Die Erhebung wurde im Januar und Februar 2020 online durchgeführt, also unmittelbar vor dem Corona-Lockdown.

Das ist Fachkräften wichtig

Beliebte Arbeitgeber verlangen ihren Beschäftigten dabei offenbar durchaus viel ab. Öffentlicher Dienst und Automobilindustrie führten das Branchen-Ranking an, obwohl sich Angestellte in diesen Wirtschaftszweigen den Angaben zufolge am stärksten gestresst fühlten. Das scheinen die Top-Firmen aber durch Leistungen auszugleichen. Nicht-Akademiker legen laut Trendence auffallend viel Wert auf angemessene Bezahlung, Wertschätzung und einen sicheren Arbeitsplatz: „Arbeitgeber, die diese Grundbedürfnisse erfüllen, haben hohe Chancen, in unserem Ranking nach oben zu klettern.“

Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Nicht-Akademiker waren laut der Umfrage mit ihrem derzeitigen Job und Arbeitgeber zufrieden. Jeder Fünfte zeigte sich sehr zufrieden. Die Teilnehmer der Erhebung waren den Angaben zufolge im Schnitt 34 Jahre alt, drei von vier hatten eine Berufsausbildung.

Dies sind 2020 die zehn beliebtesten Arbeitgeber unter Fachkräften.