Beruf5 häufige Fragen zur Krankmeldung

Symbolbild Krankmeldungdpa

Ab wann brauche ich eine Krankschreibung?

Die meisten Menschen denken, eine Krankschreibung bräuchte es erst ab dem dritten Tag, an dem man fehlt. Tatsächlich kann der Arbeitgeber aber auch einen anderen Zeitpunkt festlegen. Im Arbeitsvertrag finden Sie die Information, ob Sie schon ab dem ersten Tag eine Krankschreibung vom Arzt oder der Ärztin brauchen.

Was darf ich machen, wenn ich krankgeschrieben bin?

Viele Arbeitnehmer befürchten, Kollegen beim Einkaufen zu treffen und damit den unguten Verdacht des unbegründeten Fehlens auf sich zu lenken. Es ist aber erlaubt, Erledigungen zu machen. Beim Einkauf oder dem Abholen von Kindern „erwischt“ zu werden, ist also in Ordnung. Und sogar Freizeitbeschäftigungen sind in dem Maße erlaubt, in dem sie nicht die Heilung verlangsamen. Sogar im Restaurant oder beim Spaziergang können Sie sich je nach Krankheitsbild also blicken lassen.

Darf meine Krankschreibung abgelehnt werden?

Ja. Wenn es erhebliche Zweifel daran gibt, dass Sie tatsächlich krank sind, kann der Arbeitgeber die ärztliche Krankschreibung ablehnen. Solche Zweifel können zum Beispiel sein, dass man das „Krankfeiern“ angekündigt hat oder immer vor und nach seinen Urlaubstagen krank ist. Gleichzeitig haben Sie keinerlei Verpflichtung, Ihrem Vorgesetzten mitzuteilen, was ihnen genau fehlt.

Was passiert mit meinen Urlaubstagen, wenn ich während des Urlaubs krank werde?

Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber sofort Bescheid geben, dass Sie krank sind und eine Krankschreibung vorlegen, sind die Urlaubstage nicht verloren. Sie können im Nachhinein gutgeschrieben werden. Wenn Sie krank sind und direkt im Anschluss ein Urlaub geplant und abgesprochen war, dürfen Sie diese Urlaubstage auch ganz normal nehmen.

Was kann ich machen, wenn meine Angestellten krank wirken, aber nicht nach Hause wollen?

Vorgesetzte dürfen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach Hause schicken, wenn sie krank sind. Vor allem wenn sie ihre Kollegen anstecken können, ist das eine sinnvolle Entscheidung. Trotzdem dürfen Mitarbeiter sich entscheiden, schon vor Ende der Krankschreibung vom Arzt, wieder zur Arbeit zu kommen, wenn sie sich gesund fühlen.