Ausblick 2015Übertriebene Angst vor Anleihen-Blase

Valentijn van Nieuwenhuijzen

Capital hat sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Prognosen für das neue Börsenjahr gemacht – und dokumentiert zehn besonders markante „Mindermeinungen“.

Diesmal: Valentijn van Nieuwenhuijzen, Chefstratege Multi Asset bei ING Investment Management

„Die Angst vor einer Blase am Anleihenmarkt ist völlig überzogen“

„Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone sind auf Rekordtiefs gefallen. Es hat fast schon Tradition, die niedrigen Zinsen in eine große Anleihenblase umzudeuten, die bald platzen könnte. Wir halten dies für nicht plausibel.

Die niedrigen Renditen sind meist immer noch attraktiver als Bargeld und angesichts der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen angemessen: Ein nur noch geringes Nominalwachstum und eine alternde Bevölkerung – bei gleichzeitig geringen Ausfallerwartungen – heizen unter Anlegern die Jagd nach Renditen an.

Dieser Trend wird im neuen Jahr nicht brechen, sondern im Gegenteil von einer weiterhin lockeren Geldpolitik der Europäischen Zentralbank und möglichen unkonventionellen Maßnahmen noch gestützt. Zwar favorisieren wir auch 2015 Aktien klar vor Anleihen. Die Sorge vor einer Anleihenblase ist aber völlig überzogen.“

Die anderen Prognosen finden Sie auf dieser Übersichtsseite. Sie wird täglich um eine neue Vorhersage ergänzt.

 

Das beste für ihr Geld 2015

Wie sich Investoren fürs Anlagejahr 2015 rüsten sollten, lesen Sie in unserem großen Geldanlage-Spezial in der neuen Capital. Auf rund 30 Seiten erklären wir, worauf Anleger im kommenden Jahr achten müssen.

Hier können Sie sich die iPad-Ausgabe herunterladen. Hier geht es zum Abo-Shop, wenn Sie die Print-Ausgabe bestellen möchten.