FondsTech-Titel treiben China‑Fonds

Die chinesische Regierung hat gesprochen: Chinas Wirtschaft soll in der kommenden Zeit etwas langsamer wachsen als bisher, dafür aber nachhaltiger. Im laufenden Jahr strebt die Regierung ein Wachstum von 6,5 Prozent an. Für chinesische Verhältnisse ist das bescheiden. Im globalen Vergleich gehört China damit aber weiterhin zu den am kräftigsten wachsenden Volkswirtschaften.

In den vergangenen zwei Jahren hatte die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt gleich zweimal bei Anlegern für Schweißausbrüche gesorgt. Sowohl im Sommer 2015 als auch Anfang 2016 brachen die Kurse chinesischer Aktien ein und zogen die Börsen weltweit nach unten. Dank des stabilen langfristigen Wachstumstrends konnten China-Aktienfonds in den vergangenen drei Jahren allerdings im Schnitt um rund 14 Prozent pro Jahr zulegen.

Top-Fonds setzen auf Tech-Aktien

Am besten schnitt auf Sicht von drei Jahren ein Fonds der Schweizer Investmentgesellschaft Vontobel ab. Er legte in diesem Zeitraum um 20,8 Prozent pro Jahr zu, zeigen Zahlen der Fondsratingagentur Morningstar. Auch im laufenden Jahr steht der Fonds mit einem Plus von 10,8 Prozent seit Jahresbeginn überdurchschnittlich gut da. Die Fondsmanager setzen besonders auf Technologieaktien. Größte Position im Portfolio ist die Aktie des Internet-Giganten Tencent. Auch der Suchmaschinenbetreiber Baidu ist stark vertreten.

Noch besser als der Vontobel-Fonds schlug sich im laufenden Jahr bislang der Fonds „JB EF China Evolution“, gemanagt vom Vermögensverwalter GAM. Er legte seit Jahresbeginn um 11,9 Prozent zu. Auf Sicht von drei Jahren erzielte er ein Plus von 19,9 Prozent jährlich und liegt damit auf Platz fünf der Top Ten. Auch der GAM-Fonds fokussiert sich auf Technologietitel. Daneben sind zyklische Konsumgüteraktien stark vertreten. Der Konsum soll nach dem Willen der chinesischen Regierung einer der wichtigsten Wachstumstreiber in China werden.

Auf Rang zehn liegt der Fonds „Henderson Horizon China“. Über die vergangenen drei Jahre hinweg legte er um 16 Prozent pro Jahr an Wert zu. Im laufenden Jahr entwickelte er sich bisher mit einem Plus von 6,9 Prozent unter den Top Ten am schwächsten. Das dürfte vor allem daran gelegen haben, dass die Fondsmanager weitaus weniger stark in Technologieaktien investieren. Stattdessen setzen sie stärker auf zyklische Konsumgüteraktien. Langfristig könnte sich diese Entscheidung auszahlen. Auf kurze Sicht fehlte dem Fonds zuletzt aber ein wichtiger Renditegeber.